Wiener Riesenrad wird zum "Riesen-WM-Kino"

Symbolbild
Symbolbild ©Bilderbox
Das Wiener Riesenrad lockt WM-Begeisterte mit einer ganz besonderen Idee: Die Live-Übertragungen aller Spiele der Fußball-WM 2010 können in fünf Gondeln mitverfolgt werden. Allerdings muss man 3.990 Euro pro Kabine zahlen.
Public Viewings in Wien
Immer mehr Stars verletzt

Das Riesenrad im Wiener Prater wird während der Fußball-Weltmeisterschaft wieder zum Patschenkino für finanzstarke Fans. “VIP Viewing”-Organisator Michael Mass vermietet an allen Spieltagen insgesamt fünf Gondeln, die mit Flachbildschirmen und einschlägiger Deko ausgestattet werden. Die Kosten pro Gondel, die für höchstens zehn Personen drei Stunden lang zur Verfügung steht, betragen inklusive begleitendem Galadinner 3.990 Euro.

Bereits während der EURO 2008 drehte sich im zirkulierenden Wahrzeichen der Bundeshauptstadt alles um das runde Leder. Damals wurden vom Veranstalter nur jene Matches, die in Österreich und nicht im Co-Austragungsland Schweiz stattfanden, in luftiger Höhe übertragen. Organisiert wurde die Sache vor zwei Jahren von “Geo-Events”.

Wie 2008 sollen laut nunmehrigem Organisator wiederum vorrangig Firmen angesprochen werden, die ihre Kunden zu einem außergewöhnlichen Abend einladen wollen. Mass geht von einer Gesamtauslastungsquote von rund 35 Prozent aus, wobei er annimmt, dass vor allem die Spiele zum Finale hin ausgebucht sein werden. Dekoriert sind die Kabinen grundsätzlich im Südafrika-Look oder in Anlehnung an die jeweiligen Länderbegegnungen. Auf Wunsch sei aber auch unternehmensspezifisches Branding möglich.

Gekocht wird vom – am Pratervorplatz ansässigen – Restaurant “Eisvogel”. Zur Auswahl stehen ein regionales und ein internationales Menü. Tickets für Privatpersonen wird es nach jetzigem Stand übrigens nicht geben. Wenn die Nachfrage bestehe, werde man aber überlegen, über einen Kartenanbieter Singletickets anzubieten, kündigte Mass gegenüber der APA an.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Riesenrad wird zum "Riesen-WM-Kino"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen