Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Rauchfangkehrer warnen vor Klimageräten: Was tun bei CO-Gefahr?

Die Gastherme kann im Sonmmer zur tödlichen Gefahr werden.
Die Gastherme kann im Sonmmer zur tödlichen Gefahr werden. ©APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER
Im Sommer steigen auch die CO-Unfälle. Die Wiener Rauchfangkehrer geben Tipps, wie die oft tödlichen Unfälle vermieden werden können, und warum auch regelmäßige Wartung nicht zu 100 Prozent schützt.

Durch die wachsende Beliebtheit von mobilen Klimageräten ist es in den letzten Jahren zu vermehrten Problemen beim Luftaustausch in Wohnungen gekommen. "Es ist unbedingt notwendig, bei der Anschaffung eines mobilen Klimageräts eine Überprüfung des Luftverbunds durch den Rauchfangkehrer durchführen zu lassen", sagt Innungsmeister Christian Leiner. Moderne Split-Klimaanlagen sind eine Möglichkeit solche Gefahren zu vermeiden.

Luftstoppel sorgen für Gefahr

"Wenn Abgase einer Therme oder eines Durchlauferhitzers im Vergleich zur Außenluft nicht heiß genug sind, können diese nicht aufsteigen, und der ordnungsgemäße Abzug über den Rauchfang wird verhindert", erklärt Leiner das Phänomen Luftstoppel. Verstärkt wird dieser Effekt durch geschlossene Fenster, die in sanierten oder modernen Gebäuden besonders dicht sind. Bei ungebremster Sonneneinstrahlung am Dach würde dieser Effekt sogar schon bei niedrigeren Temperaturen eintreten.

Regelmäßiges Lüften auch bei Hitze

Die einfachste Sicherheitsmaßnahme, um Kohlenmonoxid-Gefahren bei Tagen mit über 30 Grad zu vermeiden, ist das Öffnen der Fenster.

»

"Kohlenmonoxid-Unfälle kommen nicht nur bei veralteten Geräten vor."

Rauchfangkehrer-Innungsmeister Christian Leiner
«

"Jede Flamme verbraucht Sauerstoff und erzeugt Kohlenmonoxid. An Tagen mit Außentemperaturen ab rund 30 Grad Celsius ist in jedem Fall höchste Vorsicht geboten. Selbst bei durchgeführter Wartung und positivem Rauchfangkehrer-Befund kann sich ein Luftstoppel bilden", gibt Leiner abschließend zu bedenken. "Kohlenmonoxid-Unfälle kommen nicht nur bei veralteten Geräten vor."

4 Tipps zur Sicherheit an heißen Tagen

Fenster öffnen - ausreichend Verbrennungsluft

Duschen, Geschirrabwaschen, etc. - sobald ein Gerät in Betrieb genommen wird, Fenster bzw. Türen zu anderen Räumen mit offenem Fenster öffnen. Auf Vollbäder an heißen Tagen verzichten.

Hauptkehrung

Stellen Sie sicher, dass Informationen an die richtigen Personen im Haushalt gelangen. Die persönliche Anwesenheit bei der Hauptkehrung hilft Gefahren zu vermeiden.

Wartung

Ob Durchlauferhitzer oder Therme: Die jährliche Wartung von einem Installateur-Fachbetrieb durchführen lassen.

Klimageräte

Vor Inbetriebnahme unbedingt Rauchfangkehrer-Befund über den Lufthaushalt erstellen lassen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Rauchfangkehrer warnen vor Klimageräten: Was tun bei CO-Gefahr?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen