Wiener Postsparkassen-Gebäude von BAWAG an Signa Holding verkauft

Die Signa Holding hat das von Otto Wagner entworfene Gebäude gekauft.
Die Signa Holding hat das von Otto Wagner entworfene Gebäude gekauft. ©APA
Die von Otto Wagner Anfang des 20. Jahrhunderts am Wiener Stubenring erbaute Postsparkasse ist an Rene Benkos Signa Holding verkauft worden. Es handelt sich um einen "Sale & Lease Back"-Deal, denn der Firmensitz der BAWAG P.S.K. bleibt an der Adresse.

Bankchef Byron Haynes begründete den Verkauf am Donnerstag in der gemeinsamen Aussendung mit der Stärkung der Eigenkapitalquote. Die Transaktion “ermöglicht uns die Stärkung der Eigenkapitalausstattung für unser österreichisches Kernbankgeschäft”. Über den Kaufpreis und andere Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart. Experten schätzten den Kaufpreis zuletzt auf rund 150 Millionen Euro. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

BAWAG hat Postsparkasse in Wien verkauft

Die BAWAG habe mit mehreren Interessenten verhandelt, so Haynes. Die Postsparkasse bleibe auch in Zukunft Zentrale der Bank, dafür sorge ein “langfristiger Mietvertrag”, wurde heute betont. Signa ist laut Eigenangaben mittlerweile der größte private Immobilienbesitzer in der Wiener Innenstadt.

Der Vertrag ist gestern, Mittwoch, unterschrieben worden. Schon Ende November war Verkauf bei der Bundeswettbewerbsbehörde angemeldet worden. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Postsparkassen-Gebäude von BAWAG an Signa Holding verkauft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen