Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Polizeikalender 2020 rückt Grätzel ins Rampenlicht

Der Jahreskalender der Wiener Polizei 2020 ist da.
Der Jahreskalender der Wiener Polizei 2020 ist da. ©Peter Berger
Nicht Spezialeinheiten oder WEGA, sondern die Grätzelpolizisten stehen beim Wiener Polizeikalender 2020 im Vordergrund. Am Dienstag wurden die 14 Kalenderblätter feierlich vorgestellt.

"Mein Wien - Mein Grätzl" ist das diesjährige Motto des Wiener Polizeikalenders 2020. Die insgesamt 14 Kalenderblätter zeigen ausschließlich Beamte der 14 Stadtpolizeikommanden in der Bundeshauptstadt. Es ist bereits die zehnte Ausgabe des Kalenders. Präsentiert wurde er am Dienstagabend in den Wiener Sofiensälen.

14 Wiener Stadtpolizeikommanden verewigt

Damit alle 14 Stadtpolizeikommanden Platz fanden, wurden sowohl ein Dezember-Kalenderblatt von 2019 als auch ein Jänner-Kalenderblatt für 2021 hinzugefügt. Die abgebildeten Beamte wurden an einer für ihr "Grätzl" typischen, verborgenen oder gar vergessenen Örtlichkeit von Fotograf Peter Berger künstlerisch in Szene gesetzt. Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt verschaffen sich so etwa einen Überblick vom Donauturm, ein Polizist des Stadtpolizeikommandos Ottakring wurde im Gespräch mit einem Nachtwächter vor einem Heurigen abgelichtet.

Peter Berger

Autor Reinhardt Badegruber verfasste über die jeweiligen Locations - unter anderem etwa auch der Volksgarten, der Friedhof der Namenlosen, die Hermesvilla oder auch eine stillgelegte Zementfabrik in Liesing humoristische Kurzgeschichten. Diese wurden bei der Präsentation am Dienstag von Kammerschauspieler Martin Zauner vorgetragen. Sie zieren jeweils die Rückseite des entsprechenden Monats des Polizeikalenders 2020.

"Grätzelpolizisten haben es sich verdient"

Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl zeigte sich bei der Präsentation stolz auf die Beamten. Nicht umsonst sei Wien eine der lebenswertesten und sichersten Städte der Welt. Dass die Polizisten der jeweiligen Bezirke nun in den Vordergrund gerückt werden, hätten sich diese verdient, betonte Pürstl.

Der Kalender ist und online unter www.polizeimusik.at um 15 Euro erhältlich. Der Erlös dient karitativen Zwecken.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Polizeikalender 2020 rückt Grätzel ins Rampenlicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen