Wiener nahm in Serbien an illegalem Hundekampf teil

Dem Gewinner der grausamen Kämpfe winkten 10.000 Euro. Der 34-Jährige wurde wegen Tierquälerei festgenommen.

Ein 34-jähriger Wiener ist am Sonntagabend in der serbischen Stadt Jagodina festgenommen worden, berichtete die Online-Ausgabe der Tageszeitung “Blic” am Montag. Der Mann soll mit seinem Pitbull an illegalen Hundekämpfen teilgenommen haben, bestätigte Bundeskriminalamts-Sprecher Helmut Greiner den Bericht. Dem 34-Jährigen werden Tierquälerei und illegales Glücksspiel vorgeworfen.

50 Zuschauer sollen der Zeitung zufolge dem Hundekampf beigewohnt haben. Für die Gewinner der grausamen Kämpfe winken Preisgelder in der Höhe von bis zu 10.000 Euro. “Hundekämpfe werden illegal in Hinterhöfen abgehalten”, sagte Greiner. Den Tieren würden bis zu 25 Kilo schwere Ketten um den Hals gelegt, um die Muskulatur zu trainieren. Aufgrund ihres hohen Aggressionspotenzials müssten die Hunde eingeschläfert werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener nahm in Serbien an illegalem Hundekampf teil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen