Wiener Museen sollen Objekte zurückgeben

Kunstrückgabebeirat empfiehlt Rückgabe eines Klimt-Gemäldes und mehrerer Kunst-Objekte u.a. aus der Österreichischen Nationalbibliothek und dem Kunsthistorischen Museum.

Der Kunstrückgabebeirat hat in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag die Rückgabe von Objekten aus der Österreichischen Galerie Belvedere, der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB), dem Kunst- und Naturhistorischen Museum (KHM) und aus dem Museum für Angewandte Kunst (MAK) empfohlen. Das teilte das Bildungsministerium heute, Freitag, per Aussendung mit.


An die Erben nach Bernhard Altmann wird die Rückgabe von Gustav Klimts Ölgemälde „Bildnis einer Dame“ sowie eines kostümkundlichen Werks aus der ÖNB empfohlen, an die Erben nach Valentin Viktor Rosenfeld die Rückgabe von vier Autographen und zwei Büchern aus der ÖNB, darunter ein Brief Richard Wagners an Berta Goldwag vom 8. Mai 1868. An die Erben nach Moritz Rothberger wird empfohlen, zwei syrische Glasgefäße aus der römischen Kaiserzeit aus dem KHM und ein Antennenschwert aus dem Naturhistorischen Museum zu restituieren, und an die Erben nach Heinrich Rothberger drei Porzellanstatuen (18. Jh.) aus dem MAK.


Redaktion: Elisabeth Skoda

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Museen sollen Objekte zurückgeben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.