Wiener Linien planen Erweiterung der E-Paper-Haltestellen

Wiener-Linien-GF Günter Steinbauer und Elmar Wilhelm M. Fürst sind mit der Testphase der E-Paper Haltestellen in Wien zufrieden.
Wiener-Linien-GF Günter Steinbauer und Elmar Wilhelm M. Fürst sind mit der Testphase der E-Paper Haltestellen in Wien zufrieden. ©Wiener Linien/Karl-Anton Isak.
Die Wiener Linien erneuern nicht nur die Stationen, sondern auch die Fahrplananzeigen. Die neuen E-Paper-Haltestellen wurden gemeinsam mit der "Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehbehinderten Österreich" entwickelt und bieten so mehr Mobilität für Menschen mit Sehbeeinträchtigung.

Bereits seit zwei Jahren werden die elektronischen Fahrplananzeigen der Wiener Linien getestet. Zehn solche sogenannten “E-Reader” sind bereits als Untersützung an Bus- und Straßenbahnhaltestellen aufgestellt. Sie können die Fahrpläne der Wiener Linien sowie der Wiener Lokalbahnen, Echtzeitangaben und Umgebungspläne anzeigen.

Wiener Linien erweitern Standorte der E-Paper-Haltestellen

Die erste Testphase war vielversprechend. „Die Geräte laufen äußerst stabil und zuverlässig und werden von den Fahrgästen sehr gut angenommen. Deshalb werden in Zukunft bis zu zehn weitere Standorte folgen“, so Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

E-Reader an Wiener Haltestellen sorgen für mehr Mobilität

Eine Erleichterung sollen diese “E-Paper” vor allem für Menschen mit Sehbeeinträchtigung sein. Durch die kontrastreiche, große Darstellung der Informationen sowie der neuen Vorlesefunktion im Gerät, wird die Mobilität gesteigert. Die E-Reader wurden gemeinsam mit der „Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs“ entwickelt.

„Die E-Paper-Haltestellen ermöglichen Blinden und Sehschwachen noch mehr selbstbestimmte Mobilität. Als größter Sehbehindertenorganisation Österreichs freut es uns natürlich sehr, dass es künftig noch mehr E-Paper-Haltestellen geben wird“, sagt Vorstandsvorsitzender Elmar Wilhelm M. Fürst.

Neue E-Reader an Haltestellen in Wien Floridsdorf und Brigittenau

Neue E-Paper-Haltestellen in Floridsdorf und Brigittenau. Ab sofort werden die Fahrpläne der Linien 30 und 31 in der Haltestelle Anton-Schall-Gasse elektronisch angezeigt. Die nächste soll bereits in wenigen Wochen an der Haltestelle Traisengasse S (Linien 2 und N29) in Brigittenau installiert werden.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien planen Erweiterung der E-Paper-Haltestellen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen