Wiener Linien: Öffis fahren an Einkaufstagen öfter

Die Buslinie 13A wird an den betroffenen Tagen geteilt geführt.
Die Buslinie 13A wird an den betroffenen Tagen geteilt geführt. ©Wiener Linien/Manfred Helmer
Mit der Öffnung des Handels ab 7. Dezember verstärken die Wiener Linien am 8. Dezember (Maria Empfängnis) und den zwei Adventsamstagen (12. und 19. Dezember) zahlreiche Linien.

Wer auf nervige Parkplatzsuche und lange Staus rund um die Wiener Einkaufsstraßen und –zentren verzichten möchte, kann mit Bus, Bim und U-Bahn sicher, schnell und bequem anreisen. Natürlich gilt auch an diesen Tagen die Mund-Nasen-Schutz-Tragepflicht in allen Fahrzeugen und U-Bahn-Stationen.

U-Bahn in kürzeren Intervallen unterwegs

Alle U-Bahn-Linien sind an diesen drei Tagen in dichteren Intervallen unterwegs. Bei den Straßenbahnen werden die Intervalle der Linien 43, 46 und 49 verkürzt. Verdichtet werden auch die Buslinien 14A, 57A, 59A und 74A.

Anders als in den vergangenen Jahren werden heuer deutlich weniger Menschen in der Innenstadt unterwegs sein. Deshalb sind auch die Buslinien 1A, 2A und 3A an den zwei Adventsamstagen laut Fahrplan unterwegs.

Mariahilfer Straße für den Verkehr gesperrt

Die Mariahilfer Straße bleibt an den drei Einkaufstagen allerdings auch heuer den FußgängerInnen vorbehalten. Öffentlich erreichbar bleibt sie mit der U-Bahn aber natürlich dennoch. Die Linie 13A wird zwischen ca. 8:30 Uhr und ca. 19:30 Uhr geteilt geführt. Die Busse fahren dann zwischen Hauptbahnhof und U3-Station Neubaugasse sowie zwischen Alser Straße, Skodagasse und U2/U3-Station Volkstheater. Die Route entspricht jener aus den Sommermonaten (Umbauarbeiten Neubaugasse).

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien: Öffis fahren an Einkaufstagen öfter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen