Wiener Linien: Öffi-Sicherheitstrainings für 25.000 Schulkinder

Mit 7 oder 8 Jahren fahren schon viele Kinder alleine in den Öffis.
Mit 7 oder 8 Jahren fahren schon viele Kinder alleine in den Öffis. ©Wiener Linien/Zinner
Damit der Schulweg auch sicher bewältigt wird, bieten die Wiener Linien jedes Jahr 25.000 Volksschülern ein Sicherheitstraining an. Kinder ab der 2. Klasse Volksschule können daran teilnehmen.

Die Wiener Linien machen jedes Jahr mehr als 25.000 Volksschüler fit für die Öffis. In Sicherheitstrainings lernen die Kinder das richtige Verhalten beim Warten in der Haltestelle, beim Ein- und Aussteigen oder im Fahrzeug selbst. Auch die Funktion von Notbremse und Notruf wird erklärt. Rund tausend Volksschulklassen der zweiten und dritten Schulstufe nehmen pro Schuljahr an den Kursen teil.

Sicherheitstraining ab der 2. Klasse

“Ab der zweiten Klasse sind viele Kinder bereits alleine am Schulweg unterwegs. Deshalb ist es wichtig, dass sie früh das richtige Verhalten in den Öffis trainieren. Wir gehen mit den Kindern in die Stationen und Fahrzeuge und üben das richtige Verhalten in der Praxis. So machen wir Wiens Schulkinder fit für den Öffi-Alltag”, sagt Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kindergartenkindern für Sicherheitstrainings noch die nötige Aufmerksamkeit fehlt. Deshalb setzen die Wiener Linien hier bei den Begleitpersonen an. Rund 500 Kindergartenpädagogen besuchen jedes Jahr die speziell auf Begleitpersonen von Kleinkindern zugeschnittenen Sicherheitsvorträge.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Linien: Öffi-Sicherheitstrainings für 25.000 Schulkinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen