Wiener Krankenanstaltenverbund soll künftig "Wien Kliniken" heißen

Sandra Frauenberger verkündete den neuen Namen des Wiener KAV.
Sandra Frauenberger verkündete den neuen Namen des Wiener KAV. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) soll mit 1. Jänner in eine Anstalt öffentlichen Rechts umgewandelt werden und künftig "Wien Kliniken" heißen.

So berichteten “Presse” und “Kurier” am Montag. Das sei das Ergebnis des Prozesses, in dem die Mitarbeiter des KAV aufgefordert wurden, sich an der Namensfindung zu beteiligen, sagte ein Sprecher von Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) zur APA. Der endgültige Name werde jedoch erst mit dem Beschluss durch den Gemeinderat feststehen. Auch die im Artikel genannten strukturellen Neuerungen wollte der Sprecher nicht bestätigen. Die Neuaufstellung der Organisation befinde sich in Arbeit, noch sei keine Entscheidung gefallen, sagte er.

KAV soll mehr Personal- und Finanzkompetenzen erhalten

Wie Frauenberger im Juli des vergangenen Jahres ankündigte, wird im Zuge der Organisationsreform, mit der der KAV mehr Personal- und Finanzkompetenzen erhalten soll, ein Aufsichtsrat eingeführt. Als Chef ist hier laut dem “Presse”-Artikel Magistratsdirektor Erich Hechtner vorgesehen. Außerdem sollen ein vierköpfiger Vorstand und ein “politischer Gesundheitsbeirat” installiert werden, heißt es in dem Artikel, der sich auf ein vertrauliches Papier beruft.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Krankenanstaltenverbund soll künftig "Wien Kliniken" heißen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen