Wiener Kongress "com.sult" 2016: Fokus auf Flucht und Migration in die EU

Flüchtlinge bei Einkunft in Österreich.
Flüchtlinge bei Einkunft in Österreich. ©apa (Sujet)
Im Fokus des "Wiener Kongress com.sult" am 18. und 19. Jänner 2016 stehen die Flucht- und Migrationsbewegung in die Länder der EU. Ebenso die Frage nach den Auswirkungen auf Wachstum und Wohlstand in Europa.

“Es sind viele Fragen offen”, sagt Initiator David Ungar-Klein. “Sind neue Verteilungskämpfe und Verdrängungswettbewerbe zu erwarten? Oder bringen Flüchtlinge neue Impulse für Wachstum und Wohlstand?” Es gehe darum, die notwendigen Schritte zu identifizieren, “um von der vielzitierten Willkommenskultur zu einer Wachstumskultur zu kommen.”

Kongress “com.sult” in Wien

In weiteren Panels und Workshops des Kongresses mit dem Generalthema “Die Zukunft des Wachstums” gehen mehr als 100 Sprecher aus Politik und Wirtschaft der Frage nach, wie die Wachstumsschwächen in Europa und Österreich überwunden und die wirtschafts- und standortpolitischen Rahmenbedingungen verbessert werden können. Ungar-Klein ist auch Herausgeber des jährlich erscheinenden “FBA Infrastrukturreport”.

Ihre Teilnahme als Redner und Panel-Diskutanten zugesagt haben u.a. der Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei, der deutsche Linkspolitiker Gregor Gysi, der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Klaus, Ex-Vizekanzler Erhard Busek, der EU-Experte Ian Begg von der London School of Economics.

(apa/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Kongress "com.sult" 2016: Fokus auf Flucht und Migration in die EU
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen