Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Hofmusikkapelle spielt seltene Caldara-Messe

Ein musikalischer Schatz wird in der Hofburgkapelle gespielt.
Ein musikalischer Schatz wird in der Hofburgkapelle gespielt. ©Lukas Beck
Am Sonntag musiziert die Wiener Hofmusikkapelle eine seltene Messe von Antonio Caldara.

Antonio Caldara gehört zu den weniger bekannten Meistern des Spätbarocks. Der hoch talentierte und bienenfleißige Venezianer war 20 Jahre lang Vizekapellmeister am Hof Kaiser Karls VI in Wien. Der musikalische Herrscher kannte und mochte Caldara – immer wieder dirigierte er dessen Werke selbst.

Zum 350. Geburtstag des Komponisten holt die Wiener Hofmusikkapelle eine von Caldaras schönsten Messen aus dem Archiv.

Die Aufführung findet am Sonntag, den 1. März, um 9.15 Uhr in der Wiener Hofburgkapelle statt und wird von Gerald Wirth, Präsident und künstlerischer Leiter der Wiener Sängerknaben, dirigiert.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Hofmusikkapelle spielt seltene Caldara-Messe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen