Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener "Haus der Musik" feiert Jubiläum: Das Programm

2020 feiert das "Haus der Musik" in Wien sein 20-jähriges Jubiläum.
2020 feiert das "Haus der Musik" in Wien sein 20-jähriges Jubiläum. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Das "Haus der Musik" in Wien feiert im kommenden Jahr sein 20-jäheiges Jubiläum und hat vieles vor. Das Programm wurde bereits vorgestellt und hält einige Neuerungen bereit.
Bei der Programmpräsentation

Teile der Ausstellungsfläche wurden neu gestaltet und zusätzlich gibt es ab Beginn 2020 ein neues "Virtual Reality Klanglabor", hieß es am Dienstag bei der Programmpräsentation. Außerdem ist nach Mexiko eine weitere Dependance im Ausland angedacht.

"Haus der Musik" in Wien als Erfolgsgeschichte

Im Jahr 2000 eröffnete das Musik- und Klangmuseum in der Seilerstätte in Wien-Innere Stadt. Zunächst befand es sich in Privatbesitz. 2005 übernahm es die Wien Holding, die sich im Eigentum der Stadt Wien befindet. Für Wien-Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer ist das "Haus der Musik" eine Erfolgsgeschichte, "und zwar eine richtige". Dabei verwies er auf aktuelle Zahlen, wonach für heuer ein Besucherrekord erwartet wird. Allein von Jänner bis Oktober hätten rund 204.000 Menschen das Museum besucht. Das sei ein Plus von 14 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres.

Haus wird für Jubiläum auf Vordermann gebracht

Anlässlich des anstehenden Jubiläums wird das Haus auf Vordermann gebracht. Noch bis kommende Woche erfolgt beispielsweise die Reinigung der Fassade. Zudem gibt es eine neue Kampagne, ein neues Logo samt dem Slogan "Take a trip into sound". Teile der Ausstellungsbereiche erfuhren ebenfalls einen Relaunch bzw. Neuerungen, erzählte Museumsdirektor Simon Posch.

Ein Highlight ist dabei der Rundgang "Sonotopia" mit neuen Stationen und Soundexperimenten. Hier dreht sich alles um Geräusche und Akustik. Es werden auch Themenfelder wie Schall, Wellenlängen, Hörbereiche oder Lautstärke vorgestellt. In einem weiteren Bereich kann mit überdimensionalen Rieseninstrumenten musiziert werden. Höhepunkt ist wohl das neue "Virtual Reality Klanglabor" namens "Sonotopia Lab", wo mittels Virtual-Reality-Brillen kreativ-bizarre Klangwesen geschaffen werden können. Diese werden schließlich im "Sonotopia Universe" freigesetzt und Teil eines einzigartigen Universums der Klänge, hieß es in der Beschreibung der Neuerung.

Programm-Highlights und spezielles Programm im "Haus der Musik"

Groß wird der runde Geburtstag des Museums im kommenden Jahr auch mit speziellen Events begangen. So gibt es freien Eintritt beim "Sinnesrauschen Festival" (20. und 21. März 2020). Im Line-up befinden sich u.a. Garish, Viech, Rebecca Lou oder Good Wilson. Am 21. Juni dürfen dann die Kinder feiern. Beim "Haus der Musik Kindertag" sind die Stars der Kleinen - von Bernhard Fibich über Gernot Kranner bis Marko Simsa - angekündigt.

Fokus liegt auf Ludwig van Beethoven

Nicht nur das eigene Jubiläum wird 2020 groß zelebriert. Der Fokus liegt auch auf dem Komponisten Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag im Rahmen des "Beethoven-Jahres" von zahlreichen Institutionen gewürdigt wird. Auch der "Haus der Musik" beteiligt sich daran - wobei: Beethoven sei das ganze Jahr über Thema, wie Posch anmerkte. Es gibt eine Dauerausstellung mit historischen Objekten wie der Original-Eingangstür aus seiner letzten Wohnung oder einer Lebend- und Totenmaske.

Anlässlich des Jubiläumsjahres wird ein "Special" mit neuen, wertvollen Objekten geboten. Dazu zählen Handschriften des Komponisten, in eine Brosche gefasste Haare des Meisters, sein Medizinlöffel oder der Schlüssel zu seinem Sarg. Zu sehen sind die Stücke von 11. März bis 31. Dezember 2020.

Auch weitere, kleinere Spezial-Schauen setzen sich mit dem Musikgenie auseinander. Dazu zählt etwa "Bernstein's Beethoven". Im Mittelpunkt steht dabei die Interpretation des musikalischen Werks Beethovens aus Sicht des amerikanischen Dirigenten Leonard Bernstein (3. Oktober 2020 bis 10. Jänner 2021). Bei "Inside Beethoven! - Das begehbare Ensemble" handelt es sich und eine Klanginstallation, bei der Besucher erfahren, wie es sich anfühlt und anhört, Teil eines Musikensembles zu sein (10. Juni bis 10. August 2020). Auch für kleine Musikliebhaber gibt es ein Angebot: Marko Simsa bereitet mit "Herr Beethoven macht Musik" die Thematik altersgerecht als Kinderkonzert auf (Premiere: 14. Februar 2020).

"Wir haben einiges vor uns", endete Posch die Programmpräsentation des Museums für das kommende Jahr. Lob und Dank gab es für den "starken Eigentümer", die Wien-Holding. Dabei verriet der Museumsdirektor auch, dass die Einrichtung weitere Expansionspläne hegt. Eine Dependance in Mexiko gibt es bereits - wo Lizenzeinnahmen "lukriert" würden -, eine weitere könnte folgen. "Es gibt intensive Gespräche", sagte Posch dazu auf Nachfrage. "Aber nicht so konkret, dass ich darüber sprechen werde."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener "Haus der Musik" feiert Jubiläum: Das Programm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen