Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Grüne kritisieren Fluglärm in Liesing

Symbolfoto &copy Bilderbox
Symbolfoto &copy Bilderbox
Die Wiener Grünen sorgen sich um den Lärmpegel in Liesing, der durch den nahen Flughafen Schwechat verursacht wird - „Bürgerinitiative soll an Mediationsverfahren teilnehmen“.

Im laufenden Mediationsverfahren um den Bau einer dritten Landebahn habe sich der Bezirksvorsteher von Liesing, Manfred Wurm (S), nicht beteiligt und nun zahle die dortige Bevölkerung den Preis dafür.

Bei der Mediation sei festgelegt worden, dass die Flugroute zu Gunsten Niederösterreichs verändert werde, bedauerte am Freitag Gemeinderätin Susanne Jerusalem von den Grünen. Dabei sei erwiesen, dass Fluglärm nicht nur störe, sondern auch krank mache. Eine neu gegründete Bürgerinitiative müsse „als Vollmitglied am Mediationsforum teilnehmen“, forderte Jerusalem deshalb. Bisher sei die Verhandlungsposition Wiens „nur an Wachstum und Gewinn orientiert“.

Dabei bedeute „das Hin- und Herschieben von Flugrouten“ nur, dass einige Regionen stärker belastet werden und andere weniger. Für die Grüne war die Schlussfolgerung deshalb klar: „Der Flughafen Schwechat pickt so nah an Wien dran, dass der weitere Ausbau nicht möglich ist.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Grüne kritisieren Fluglärm in Liesing
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen