Wiener geriet in Kärtner Wintersportgebiet in Not

Die zwei Männer mussten von der Bergrettung gerettet werden.
Die zwei Männer mussten von der Bergrettung gerettet werden. ©APA
Ein Skifahrer aus Wien und ein Snowboarder aus Kärnten mussten am Montag von der Bergrettung im Skigebiet Goldeck gerettet werden. Die beiden kamen in unwegsames Gelände und setzten einen Notruf ab.

Zwei Wintersportler haben am Montagabend im Skigebiet Goldeck bei Spittal an der Drau eine stundenlange Suchaktion ausgelöst. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, wollten der 25-jährige Skifahrer aus Wien und der 37 Jahre alte Snowboarder aus Kärnten im freien Skiraum ins Tal fahren - dabei gerieten sie allerdings in steiles und unwegsames Gelände. Weil die Abfahrt immer gefährlicher wurde, setzten sie gegen 17.30 Uhr einen Notruf ab.

Hubschrauber entdeckte die Verirrten

Bergretter und ein Alpinpolizist rückten aus, sie wurden von einem Hubschrauber des Innenministeriums zu den Sportlern gelotst. Gegen 20.30 Uhr trafen sie bei den beiden ein. Der 25-Jährige hatte einen Ski verloren, er wurde über eine eigens für den Einsatz geräumte Forststraße ins Tal gebracht. Der Snowboarder fuhr in Begleitung der Einsatzkräfte selbst ins Tal. Gegen 22.00 Uhr wurde der Einsatz beendet, 13 Bergretter, drei Bedienstete der Bergbahnen, zwei Räumfahrzeuge, ein Alpinpolizist und ein Polizeihubschrauber hatten sich daran beteiligt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener geriet in Kärtner Wintersportgebiet in Not
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen