Wiener Geldbörsendieb wollte Opfer in NÖ "eine Lehre erteilen"

Ein Geldbörsendieb trieb in NÖ sein Unwesen
Ein Geldbörsendieb trieb in NÖ sein Unwesen ©dpa (Sujet)
Eine dreiste Rechtfertigung brachte ein Verdächtiger für einen Geldbörsendiebstahl in einem Supermarkt in Stockerau (Bezirk Korneuburg) vor: Er habe der betreffenden Dame nur vor Augen führen wollen, dass sie besser auf ihre Handtasche aufpassen sollte.

Tatsächlich wurden dem – einschlägig bekannten – 69-jährigen Wiener 13 gleich gelagerte Delikte in Korneuburg, St. Pölten, Brunn am Gebirge und Wiener Neustadt zugeordnet, die er teilweise eingestand. Er wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Der Geldbörsen-Diebstahl in NÖ

Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich hatte ein Angestellter den Diebstahlsversuch am Montagvormittag angezeigt. Die Kundin hatte ihre Handtasche an den Einkaufswagen gehängt.

Nachdem der Verdächtige zugegriffen hatte, stellte sie ihn lautstark zur Rede und forderte ihn auf, die Geldbörse zurückzugeben. Das tat der Mann und versuchte anschließend, aus dem Geschäft zu flüchten, was ihm aber nicht gelang, weil die Drehtür blockiert wurde.

Weitere Opfer von Geldbörsendieb gesucht

Den eingetroffenen Beamten gegenüber tischte der 69-Jährige zunächst die Version auf, er hätte die Frau durch sein Handeln auf ihre Unachtsamkeit aufmerksam machen wollen, zeigte sich aber schließlich geständig. Weitere Geschädigte werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Stockerau, Tel. 059133-3249, in Verbindung zu setzen.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Geldbörsendieb wollte Opfer in NÖ "eine Lehre erteilen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen