Wiener Friedhöfe: Freie Platzwahl

Freie Platzwahl gilt auf Wiens Friedhöfen
Freie Platzwahl gilt auf Wiens Friedhöfen ©bilderbox.at
Die Wiener Friedhöfe haben einen neuen Ratgeber mit wesentlichen Infos und Tipps rund ums Thema Grab aufgelegt. Beispielsweise dürfte nicht allzu bekannt sein, dass auf den Friedhöfen die freie Platzwahl gilt.

Dort sollen auch landläufige Irrtümer berichtigt werden. So klärt die Broschüre etwa darüber auf, dass die Friedhofs- und Platzwahl frei und nicht vom Heimatbezirk abhängig ist. Es gebe sogar Anfragen aus Japan, die ein Grab in der Nähe von demjenigen Beethovens am Zentralfriedhof wünschten, erzählte Erhard Rauch, Geschäftsführer der Friedhöfe Wien, am Mittwoch. Ein spezieller “Beethoven-Aufschlag” werde in diesem Fall aber nicht verrechnet.

Denn im Allgemeinen seien die Preise für eine letzte Ruhestätte nicht nur von der Lage, sondern auch vom Fassungsvermögen und der Länge des Benützungsrechts abhängig. “Wenn jemand in der Nähe seines Idols liegen will, wird es in 30 oder 50 Metern Entfernung schon was geben”, verwies Rauch in einer Pressekonferenz auf die freie Platzwahl. Auch andere Sonderwünsche wie Gräber auf Anhöhen oder unter Bäumen würden berücksichtigt.

Der neue Ratgeber stellt diesbezüglich nicht nur die verschiedenen Gräberarten – von Sarg- über Urnen- bis Flach- und Einfassungsgrab – vor, sondern versammelt auch die wichtigsten Ansprechpartner. Um die Wahl einfacher zu machen, sind auf einer Wienkarte zudem alle Gottesäcker verzeichnet. Wichtig sei allerdings, derlei Anliegen nicht ausschließlich im Testament festzuhalten, da dieses oft erst Wochen nach der Beerdigung geöffnet werde, hieß es.

Außerdem gibt die Broschüre Auskunft zum Thema Benützungsrecht. Hier herrsche oft die falsche Annahme, dass eine Person, die für die Kosten des Grabes aufkommt, automatisch darüber verfügen kann, ergänzte Geschäftsführer Christian Fertinger. Tatsächlich aber wird dieses Recht auf dem Erbweg übertragen und kann im gegebenen Fall umgeschrieben werden. Im Normalfall ist das Benützungsrecht auf zehn Jahre limitiert und muss danach verlängert werden.

Neben dem bereits bestehenden Angebot steht den Wienern außerdem bald ein neues Gräberfeld zur Verfügung. Am Zentralfriedhof entsteht derzeit nämlich der erste “Waldfriedhof” der Stadt. Dort können in Zukunft “biologisch abbaubare” Urnen in Form einer “naturnahen Bestattung” beigesetzt werden. Die Fertigstellung kündigte Rauch noch für dieses Jahr an. Den Gräber-Guide gibt es bei allen Friedhöfen, der Bestattung Wien und in Serviceeinrichtungen der Stadt. Er kann auch telefonisch unter 0800/555 800 angefordert werden.

Web: http://www.friedhoefewien.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Friedhöfe: Freie Platzwahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen