Wiener FPÖ: Häupl engagiert sich zu wenig

Klubobmann der Wiener FPÖ Johann Gudenus ärgerte sich am Donnerstag bei einer Pressekonfernez über das seiner Ansicht nach fehlende Engagement von Bürgermeister Michael Häupl.
Bilanz nach 100 Tagen Rot-Grün
Er setze derzeit lieber auf bundes- als auf kommunalpolitische Themen, lautet der Vorwurf. “Häupl poltert laut bei Themen, die die Stadtregierung nichts angehen“, ärgerte sich FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

FPÖ erteilt Rot-Grün “großes, fettes Nicht Genügend”

So wolle er die Wehrpflicht abschaffen und den Weg zum NATO-Beitritt ebnen, nannte der Freiheitliche Beispiele. Insgesamt erteile er der rot-grünen Regierung, die seit fast 100 Tagen im Amt ist, ein “großes, fettes Nicht Genügend“, sagte Gudenus.

Häupl schweigt zu Themen AKH und Skylink

Es gebe etwa bei Bildungspolitik, Wohnbau und Integration weder neue Ideen noch Konzepte, kritisierte Gudenus die Koalition. Für Häupl seien offensichtlich nur bundespolitische Themen relevant. Der Freiheitliche bemängelte zudem, dass die Grünen nun keine Kontrollfunktion mehr einnehmen und selbst zu Themen wie AKH und Skylink nichts sagen würden: “Es herrscht Schweigen im Walde.” Der blaue Klubobmann kündigte an, dass seine Partei zu den beiden Causen Sachverhaltsdarstellungen bei der Staatsanwaltschaft einbringen wird.

(APA/Redaktion)
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener FPÖ: Häupl engagiert sich zu wenig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen