Wiener Finanzämter: Ministerium dementiert Standortschließungen

Das Finanzministerium hat am Donnerstag Medienberichte dementiert, wonach elf Wiener Finanzämter aufgelöst und ab 2011 in Wien-Mitte zentralisiert werden sollen.

“Es bleiben alle Standorte erhalten, manche allerdings in abgespeckter Form”, betonte Sprecher Harald Waiglein gegenüber der APA. Etwas anders sieht man das bei der Bundesimmobiliengesellschaft BIG.

Dass alle Wiener mit ihrer Steuererklärung künftig nach Wien-Mitte pilgern müssten, sei “schlicht falsch”, so Waiglein. Es blieben alle Finanzamtsstandorte als Außenstellen erhalten. Bei acht davon bleibt allerdings nur das Info-Center mit Beratung in Steuerfragen übrig. Alles andere wird in das neue Finanzamtszentrum verlegt. Daher gebe es “keine Veränderung beim Service für die Wiener”, so Waiglein.

Auch vom kolportierten Finanzdebakel könne keine Rede sein. Durch die Übersiedlung erspare man sich Investitionen in die alten Standorte, die einen zweistelligen Euro-Millionenbetrag gekostet hätten. “Wir machen das alles aus Einsparungsgründen, nicht, damit wir mehr zahlen”, betonte der Sprecher des Finanzministeriums.

Für die Bundesimmobiliengesellschaft BIG ist die Zukunft der Info-Center an den derzeitigen Standorten dagegen offen. Im Falle einer – noch nicht erfolgten – Kündigung der Mietverträge würden solche weiterbestehende Teilflächen eine Nachnutzung gefährden, hieß es in einer Aussendung. Deshalb werde jeder Standort einzeln zu bewerten sein, um danach mit dem Finanzministerium über einen eventuellen Verbleib des jeweiligen Info Centers zu verhandeln.

Die BIG sei schon seit längerem von den Plänen des Ministeriums informiert, mehrere Flächen in Wien-Mitte zusammenzuziehen, hieß es. Betroffen seien nicht alle Standorte, sondern konkret vier im Bezirk Landstraße (Vordere Zollamtsstraße 3 und 5, Radetzkystraße 2, Erdbergstraße 186-192), je einer in Margareten (Kriehubergasse 24-26), Alsergrund (Nußdorferstraße 90) und Rudolfsheim-Fünfhaus (Ullmannstraße 45) und einer in Neubau (Seidengasse 20).

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Finanzämter: Ministerium dementiert Standortschließungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen