Wiener Dom-Orgel soll nach über 30 Jahren neu ertönen

Die Orgel im Wiener Stephansdom wurde komplett abgebaut und nach Vorarlberg verfrachtet.
Die Orgel im Wiener Stephansdom wurde komplett abgebaut und nach Vorarlberg verfrachtet. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Die größte Kirchenorgel Österreichs wurde seit mehr als 30 Jahren nicht mehr gespielt. Gemeint ist die Domorgel in Wien. Nun soll sie neu erklingen.

Die Vorarlberger Orgelbaufirma Rieger muss rund 10.000 Pfeifen und Flöten restaurieren oder ganz neu bauen. Rund zwei Jahre wird die komplette Restauration der Wiener Domorgel dauern. Es ist ein Großprojekt der besonderen Art.

Neue Kunstwerke im Wiener Stephansdom

Das größte Problem ist allerdings ein Steinbogen, der sich durch die Orgel spannt. Da der Großteil des Instrument hinter den Bogen gebaut wurde, konnte sich der Klang nicht im Dom entfalten. Durch die fehlende Orgel bietet sich Besuchern im Stephansdom jedoch alte vergessene Schätze – wie einer Wandmalerei, die hinter den Pfeifen freigelegt wurde.

(APA/red)

 

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Dom-Orgel soll nach über 30 Jahren neu ertönen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen