Wiener Diabetiker will hoch hinaus

Geri Winkler &copy http://www.ascensia.de/neverest
Geri Winkler &copy http://www.ascensia.de/neverest
Diabetiker-Weltrekord: Wiener bereit für Aufstieg auf Mount Everest - Nach 8.068 Kilometern Radfahrt: „Hatte noch nie so gute Blutzuckerwerte“, erzählt Geri Winkler in seinem WEBLOG. Auch Weblogger werden!

Der Gesundheit des Wiener Diabetikers Geri Winkler dürfte die insgesamt 8.068 Kilometer lange Radtour vom Toten Meer quer durch Asien bis nach Katmandu gut getan haben: Noch nie hatte der zuckerkranke Sportler so gute Blutzuckerwerte wie nach der vier Monate dauernden Weltrekordfahrt, stand in seinem Weblog zu lesen. Nun bricht er zum zweiten Teil seiner Reise auf: Eine Woche zu Fuß von Jiri nach Namche Basar, von wo aus er Ende März den Mount Everest bezwingen will.

„Es war eine wunderbare Genusstour“, sagte der 49-Jährige über die gewaltige Strecke, die nun hinter ihm liegt. Als Extremsportler sehe er sich nicht. „Eines war allerdings doch sensationell an dieser Tour – mein Rad. Nur zwei Mal musste ich den Schlauch meines Hinterrades kleben, einmal wechseln“, so der Radfahrer.

Seine letzte Etappe absolvierte der Wiener Mitte Februar in Nepal:
Von Katmandu nach Jiri, „der schwerste Teil meiner langen Radtour“, meinte Winkler. „Eine eindrucksvolle, einspurige Bergstraße mit extrem löchrigem Asphalt. Es geht zuerst 33 Kilometer stetig hinauf mit durchschnittlich 6,2 Prozent Steigung. Ich brauche es kaum zu erwähnen, dass ich das Rad mehr geschoben habe, als dass ich gefahren bin.“ Mehr als eine Geschwindigkeit von 7,2 Kilometern in der Stunde sei dort nicht möglich gewesen.

Seine Erfahrungen werde Winkler später für andere Diabetiker niederschreiben, kündigte er an. Seit Mitte Oktober radelte der Wiener durch Jordanien, Syrien, die Türkei, den Iran, Pakistan und Indien bis nach Nepal. Anfang Dezember musste sich der Wiener in der iranischen Wüste an einem Abszess operieren lassen. Im Mai will er am Gipfel des höchsten Bergs der Welt (8.860 Meter) stehen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Diabetiker will hoch hinaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen