Wiener Corona-Hilfsvehikel "Stolz auf Wien" verlängert

Das Corona-Hilfsvehikel "Stolz auf Wien" wurde verlängert.
Das Corona-Hilfsvehikel "Stolz auf Wien" wurde verlängert. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Die Corona-Hilfen für Wien "Stolz auf Wien" gehen bis Ende 2022 in die Verlängerung. Bisher hat die Stadt Wien damit 23 Unternehmen unterstützt.

Neu dazu gekommen sind zuletzt weitere bekannte Gastronomiebetriebe mit mehreren Lokalen: Wienerwald, Flatschers und das Café Edison, teilte die Stadt Wien am Donnerstag mit. Demnach sind rund zehn weitere interessierte Unternehmen für das kommende Jahr im Screening.

Wiener Corona-Hilfsvehikel "Stolz auf Wien" wird verlängert

Um in Krisenzeiten Wiener Unternehmen zur Seite zu stehen, gründete die Stadt Wien im vergangenen Jahr die "Stolz auf Wien" Beteiligungs GmbH. Ziel von Stolz auf Wien ist es, Wiener Unternehmen mittels eines befristeten Beteiligungsmodells rasch zu Eigenkapital zu verhelfen. So sollen Arbeitsplätze gesichert und der Wirtschaftsstandort gestärkt werden. Zudem gibt es seit 2021 mit der "SAW II" ein ähnliches Modell, das sich speziell auf Firmen im Gastronomie- und Tourismusbereich fokussiert.

Beteiligungsvolumen beträgt insgesamt 7,8 Millionen Euro

Gesamt beträgt das Beteiligungsvolumen seitens der SAW nun 7,8 Mio. Euro für 13 Unternehmen und weitere 1,95 Mio. Euro durch die SAW II für zehn Unternehmen.

Dass nun drei weitere Gastro-Unternehmen unterstützt werden, kommentiert Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke so: "Damit konnten weitere 80 Arbeitsplätze gesichert werden - das macht jetzt beträchtliche 491 Arbeitsplätze, die seit dem Start von 'Stolz auf Wien' für unsere Stadt gesichert werden konnten."

Investitionen vor allem in Gastronomiebetriebe

Waren es vor wenigen Wochen Firmen wie u.a. "Der Wiener" oder die Mediatest GmbH, sind nun seit Dezember mit insgesamt 2,4 Mio. Euro Investitionsvolumen die Wienerwald Restaurants-Gesellschaft mbH mit acht Lokalen, NG-Gastro GesmbH mit dem Café Edison sowie die NEST Brauerei und Gaststätten Betriebs GmbH mit den Lokalen Flatschers, Stadtkind und French by Flatschers dabei, so die Stadt Wien.

Beteiligungen über "SAW" haben die 13 Unternehmen Adamol Mineralölhandelsgesellschaft m.b.H., compact-electric GmbH, Vestibül RestaurantbetriebsgesmbH, 3B infra infrastruktur management systeme GmbH, Berger&Lohn Restaurant GmbH, Gentletent GmbH, CIRO GmbH, myClubs GmbH, Branche IT und Softwareentwicklung (Online-Marktplatz im Sport- und Fitnessbereich), Frey Wille GmbH & Co. KG, Josel & Sauer GmbH "Der Wiener", Andys coworking company GmbH, MediaTest Research GmbH und Wienerwald Restaurants-Gesellschaft mbH.

Spezialsegment für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus

Im Spezialsegment für Hotellerie, Gastronomie- und Tourismusbranche, dem "SAW II", sind nun die 10 Unternehmen Palladion Event Location BetriebsgmbH, Barbaro Gesellschaft m.b.H. mit der "Trattoria Martinelli", Bensch GmbH (Restaurant Buxbaum), Coinberg - Cafe Ritter - GmbH, Tschauner Bühne GmbH, Grand Cafe am Alsergrund (GCAA Gastro GmbH), Culinarius Digital GmbH, Cater-Carlo Catering GmbH, NG-Gastro GesmbH mit dem Café Edison und die NEST Brauerei und Gaststätten Betriebs GmbH mit den Lokalen Flatschers, Stadtkind und French by Flatschers.

Weitere Informationen zum Coronavirus.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Corona-Hilfsvehikel "Stolz auf Wien" verlängert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen