Wiener Beamte im Durchschnitt mehr als 22 Tage im Jahr im Krankenstand

Im Jahr 2012 waren Wiener Beamte im Durchschnitt mehr als 22 Tage krankgeschrieben.
Im Jahr 2012 waren Wiener Beamte im Durchschnitt mehr als 22 Tage krankgeschrieben. ©Bilderbox.at (Symbolbild)
5.435 der 65.000 Wiener Beamten und Vertragsbediensteten sind im Jahr 2012 länger als 60 Tage im Krankenstand gewesen. Im Durchschnitt ergibt das für jeden Gemeindebediensteten rund 22 Krankenstandstage.

Das berichtet der ORF in seiner Online-Ausgabe am Samstag. Im Jahr 2012 seien die Wiener Beamten im Durchschnitt 22,44 Tage krankgeschrieben gewesen. Arbeiter oder Angestellte wären “nur” 12,8 Tage im Jahr 2012 ausgefallen. 5.335 Wiener Beamte seien sogar mehr als 60 Tage im Krankenstand gewesen, wobei 27 Prozent der 65.000 Gemeindebediensteten gar nicht krank geschrieben wurden. „Ein Viertel unserer Mitarbeiter ist über 51 Jahre alt. Damit gibt es auch eine Tendenz zu Langzeitkrankenständen”, erklärte eine Sprecherin von Personalstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) dem ORF.

Besonders betroffen seien Mitarbeiter der MA48 und Krankenpflegerinnen, da vor allem psychische und orthopädische Erkrankungen die Hauptgründe für längere Krankenstände seien.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Beamte im Durchschnitt mehr als 22 Tage im Jahr im Krankenstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen