AA

Wiener Bäder raunzen

&copy APA
&copy APA
Ja, ja... 2003 war ein Sensationsjahr: Mit den heurigen Temperaturen ist ein Herankommen an das Rekordjahr nicht zu denken - im August verzeichneten Wiens Bäder ein Minus von 31 Prozent.

Weiter schwache Zahlen für die Wiener Bäder im heurigen Sommer: Waren im vergangenen Jahr bis zum Stichtag 15. August 2,826.145 Menschen in die städtischen Bäder gestürmt, taten dies heuer 45,79 Prozent weniger. Lediglich 1,532.128 Badegäste konnten gezählt werden, hieß es am Montag.

Minus ein wenig abgefangen

Damit konnten die katastrophalen Mai-Zahlen mit einem Minus von 70 Prozent zwar etwas abgeschwächt werden. Insgesamt werden die guten Zahlen des Vorjahres dennoch deutlich unterschritten.

Juli war OK

So hatten sich im August bis zur Monatsmitte 481.365 Menschen eine nasse Abkühlung gegönnt – im Vorjahr waren es bis 15. des Monats 711.809 Personen gewesen. Dies entspricht einem Rückgang von 31,34 Prozent. Lediglich der vergangene Juli kam mit 612.956 Badebesuchern beinahe an die 616.199 Gästen des Jahres 2003 heran.

In anderen Jahren kam es allerdings auch schon schlimmer. Beispielsweise wagten sich im gesamten Jahr 1980 nur 1,205.292 und 1984 nur 1,431.485 Menschen in die städtischen Badeanstalten. Diese Werte wurde heuer bereits Mitte August übertroffen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Bäder raunzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen