Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Austria schafft Last-Minute-Sieg gegen SKN St. Pölten

Bei der Austria kann man nun weiter auf ein Europacup-Ticket hoffen.
Bei der Austria kann man nun weiter auf ein Europacup-Ticket hoffen. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Austria Wien hat im sechsten Versuch in der Meistergruppe den ersten Sieg gelandet. Die Wiener gewannen beim SKN St. Pölten dank eines Treffers von Turgeman in der dritten Minute der Nachspielzeit mit 2:1.
Bilder des Spiels
Liveticker zum Nachlesen

Die von beiden Seiten sehr rassig angegangene erste Hälfte – ein “Wunder”, dass Schiedsrichter Christian-Petru Ciochirca hier mit nur einer Gelben auskam – gehörte der Austria. Erstes Opfer war Robert Ljubicic, der sich bei einem Zusammenstoß mit Austrias “Sechser” Vesel Demaku in der dritten Minute einen Verletzung im rechten Knie zuzog und wenig später ausgwechselt werden musste.

Freude bei Austria Wien nach 2:1-Sieg gegen St. Pölten

Die erste große Chance hatte Christoph Monschein in der 11. Minute circa 10 Meter vor dem Tor von Christoph Riegler am Fuß, Sandro Ingolitsch grätschte aber gerade noch rechtzeitig in dessen Schussversuch. Drei Minuten später fand Innenverteidiger Christian Schoissengeyr eine Kopfballchance vor, vermochte den Ball aber nicht wuchtig genug auf das Tor der St. Pöltner zu bringen, die mit vereinten Kräften klären konnten.

Der SKN kam lange Zeit nur zu Entlastungskontern. Als Manuel Haas erstmals einen mit einem satten Schuss abzuschließen vermochte sprang Florian Klein in den Ball und bekam selbigen auf die Hand. Früher hätte man aufgrund seiner Abwehrhaltung auf “Schutzhands” plädieren können, so aber entschied Ciochirca Elfmeter. Rene Gartler verwandelte jenen mit einem Roller ins rechte Eck zur glücklichen 1:0-Führung der Niederösterreicher (28.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hätte dann Schoissengeyr ausgleichen “müssen”, köpfte eine Freistoßflanke von Alex Grünwald aber an die Stange und die St. Pöltner konnten erneut klären. Hier wäre Riegler bereits geschlagen gewesen.

Nach Wiederanpfiff hatten die St. Pöltner die erste gute Möglichkeit, als Danijel Petrovic eine Freistoßflanke von Michael Ambichl relativ unbedrängt köpfen konnte, allerdings ging sein Aufsitzer knapp am langen Eck vorbei. Wenig später klärte Riegler wieder gegen Schoissengeyr (53.). Wieder nur zwei Minuten danach gelang der Austria aber der durchaus verdiente Ausgleich nach einer Flanke von Turgeman, die Riegler verpasste und Grünwald nur mehr aus kurzer Distanz über die Linie bugsieren musste.

“Veilchen” haben weiter Hoffnung auf Europacup-Ticket

Danach versuchten beide Teams auf den “Dreier” zu gehen. Die Austria war dabei aber weitaus gefährlicher, doch konnte aus ihren Angriffen zunächst ebenso wenig Kapital schlagen. Die besten Chancen vergaben der eingewechselte Dominik Prokop (84.), der am herausstürmenden Riegler scheiterte und Matic, dessen Schuss von der Strafraumgrenze zwar scharf, aber zu wenig platziert war (88.).

Erst in der Nachspielzeit wurden die Bemühungen der “Veilchen” dann belohnt. Nach einem Foul von Haas an Madl bekamen die Wiener Elfmeter. Riegler parierte jenen von Grünwald famos, allerdings brachte Madl den abgeklatschten Ball wieder in die Mitte, wo Turgeman aus kurzer Distanz in der dritten Minute der Nachspielzeit den 2:1-Auswärtssieg fixierte. Damit darf die Austria wieder auf einen Playoff-Platz für ein Europacupticket hoffen.

SKN St. Pölten – FK Austria Wien 1:2 (1:0)
St. Pölten, NV Arena, 4.020 SR: Christian-Petru Ciochirca

Torfolge: 1:0 Gartler (28. Handselfer), 1:1 Grünwald (55.), 1:2 (Turgeman)

SKN St. Pölten: Riegler – Ingolitsch, Luan, Ambichl, Petrovic, Haas – Rasner (85. Mislov), R. Ljubicic (7. Schütz), D. Luxbacher – Gartler (72. Vucenovic), Balic

FK Austria Wien: Lucic – Klein, Madl, Schoissengeyr, Igor – Demaku (77. Prokop), Matic, Grünwald, Martschinko – Monschein (80. Edomwonyi), Turgeman

Gelbe Karten: Ingolitsch (32. Foul), Haas (71. Unsportlichkeit) bzw. Demaku (64. Foul), Grünwald (71. Unsportlichkeit), Madl (77. Foul), Edomwonyi (90.+1 Foul)

Die Besten: Petrovic, Rasner bzw. Grünwald

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Wiener Austria schafft Last-Minute-Sieg gegen SKN St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen