AA

Wiener Ärzte vernetzen sich

Neuartiges Intranetsystem für Ärtze - Patientenbefunde und Krankengeschichten werden über Datenleitung zwischen Ordinationen verschickt.

Zukünftig werden in Wien Patientenbefunde und
Krankengeschichten über Datenleitung von einer Ordination zur anderen
„wandern“. Die technischen Voraussetzungen dafür garantiert DAME
(DatenAustausch für Mediziner), ein völlig neuartiges
Intranet-System, das Mittwoch von der Wiener Ärztekammer vorgestellt wurde.

Zusätzlich will die Ärztekammer mit ihrem Gesundheitsdatensystem
auch eine Kommunikationsplattform schaffen, die es den
niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten zukünftig ermöglicht, für die
eigene Arbeit relevante Forschungsbeiträge von internationalen
Datenbanken herunterzuladen und in eine online-Diskussion mit ihren
Fachkollegen zu kommen.

Die Vorteile des Systems: Einerseits sparen Ärztinnen und Ärzte
bei der Übermittlung von Befunden und Krankengeschichten viel Zeit.
Für den Patienten bringt DAME eine noch schnellere und effizientere
Betreuung.

Initiator des Projekts ist Ärztekammer-Vizepräsident Dir. Dr.
Johannes Steinhart betonte den Aspekt der Datensicherheit: „Die Sicherung
aller Dienste über die DAME-Plattform erfolgt durch eine spezielle
Firewall. Dadurch ist ein auf dem letzten Stand stehender Schutz
aller DAME-Einrichtungen gewährleistet.“ Zusätzlich gibt es für die identifizierte und gesicherte Datenübertragung noch eine sogenannte „digitale Signatur“ sowie eine
Verschlüsselung der Daten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Ärzte vernetzen sich
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.