Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener (19) unter LSD-Einfluss in Floridsdorf lebensgefährlich verletzt

Der unter Drogeneinfluss stehende Mann wurde schwer verletzt ins Spital gebracht
Der unter Drogeneinfluss stehende Mann wurde schwer verletzt ins Spital gebracht ©APA (Sujet)
In der Nacht auf Sonntag wurden Polizisten wegen eines schwer verletzten Mannes nach Wien-Floridsdorf gerufen. Die Beamten fanden einen nur spärlich bekleideten 19-Jährigen vor, der eine stark blutende Kopfwunde hatte.

Als die Polizei kurz nach 02:15 Uhr Früh in der Carabelligasse in Floridsdorf eintraf und mit dem Verletzten sprach, erklärte der verwirrt wirkende junge Mann den Einsatzkräften, dass er zuvor LSD konsumiert hätte und sich an nichts mehr erinnern könne.

Halbnackt-Sprung von Mauer in Floridsdorf

Nachbarn erzählten der Polizei, dass der Mann zuvor von einer Betonmauer etwa vier Meter in die Tiefe gesprungen war und sich dabei die schweren Kopfverletzungen zugezogen hatte. In völliger Berauschung hatte sich der 19-Jährige zunächst seiner Kleidung entledigt. Nur in Unterhose und Unterleiberl kletterte er auf die Mauer und sprang. Teile seiner Kleidung, seine Hose, wurden später auf einer nahen Grünfläche gefunden.

19-Jähriger wohnt in Landstraße

Der junge Mann aus dem Bezirk Landstraße erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von der Wiener Berufsrettung in ein Spital gebracht. Wo er in Floridsdorf die Drogen konsumiert hat, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener (19) unter LSD-Einfluss in Floridsdorf lebensgefährlich verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen