Wien wurde im Vergleich etwas billiger

Etwas mehr Geld bleibt in Wien im Verlgeich zum Vorjahr im Börsl
Etwas mehr Geld bleibt in Wien im Verlgeich zum Vorjahr im Börsl ©Bilderbox
Gut für's Geldbörsel, schlecht für den Schickimickifaktor: Wien ist in der Rangliste der teuersten Städte deutlich abgerutscht. Das teuerste Pflaster bleibt unangefochten Tokio.

Wien lag im letzten Jahr noch auf Platz 36 der teuersten Städte der Welt, heute ist es ‘nur’ mehr Platz 48, berichtet der ORF. In diese Berechnung fließen Notwendigkeiten wie Mieten, Lebensmittel und der öffentliche Verkehr ein. Durchgefühlrt wurde sie von der Consultingfirma Mercer, die auch Studien zur Lebensqualität durchführt, bei denen Wien gerne sehr weit vorne rankt.

Wer sparen will, sollte sich übrigens nach Süden und Osten orientieren. Die billigste Großstadt ist Krachi in Pakistan, die zweitbilligste Luanda in Angola.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien wurde im Vergleich etwas billiger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen