Wien wird zur Krimi-Metropole

"Der Kriminalroman erlebt einen wahren Boom in der österreichischen Literaturszene und gewinnt zunehmend an Bedeutung als literarischer Botschafter im Ausland", erklärte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny Mittwochvormittag bei einer Pressekonferenz im Hilton Vienna Plaza.

“Neben den literarischen Werken selbst sind es vor allem die unterschiedlichen Krimi-Festivals im ganzen Land, die sich zu stark frequentierten Kulturevents entwickeln”, so Mailath-Pokorny weiter. Wien wird immer mehr zur Krimi-Metropole: Nicht nur, dass 50 der rund 70 österreichischen Krimi-AutorInnen in der Bundeshauptstadt wohnen und großteils auch über diese schreiben, findet mit der sechsten Kriminacht am 28. September 2010 das größte Krimi-Event des Landes mit rund 15.000 BesucherInnen statt. Ebenso feiert das erste österreichische Krimi-Festival am 24.Juni 2010 seinen Auftakt in Wien. Mit der kürzlich erfolgten Gründung des auf Kriminalromane spezialisierten echomedia buchverlags durch das Echo Medienhaus ist ein weiterer Schritt zur Förderung der heimischen AutorInnen- Szene erfolgt.

Leo-Perutz-Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur

Gemeinsam mit dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) stiftet die Kulturabteilung der Stadt Wien heuer erstmals den mit 5.000 Euro dotierten Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur. Der Namensgeber für die Auszeichnung ist kein geringerer als der Wiener Erfolgsautor Leo Perutz, der 1923 mit dem Kriminalroman “Der Meister des jüngsten Tages” ein Meisterwerk phantastischer Literatur geschaffen hat und als “Virtuose des Rätsels” gilt. “Ausgehend von der literarischen Virtuosität eines Leo Perutz soll der Preis künftig anspruchsvolle und innovative Kriminalliteratur würdigen und zugleich Ansporn für die heimischen AutorInnen sein, den Wiener Kriminalroman in der reichhaltigen Landschaft der Literaturstadt Wien fest zu verankern und in eine vielversprechende Zukunft zu führen”, unterstrich der Kulturstadtrat.

Mit dem Preis wird nicht der Autor oder die Autorin, sondern das Werk selbst ausgezeichnet. Der Preisträger wird in einem zweistufigen Auswahl-Verfahren ermittelt, wobei die Jury in der ersten Stufe eine Short List von fünf Werken aus allen Kriminalromanen, die im Zeitraum von 18 Monaten vor der ersten Jurysitzung im Mai auf Deutsch erschienen sind, erstellt. Der tatsächliche Gewinnertitel wird im Rahmen der Kriminacht am 28. September 2010 bekannt gegeben. Auf der Short-List des ersten Leo-Perutz-Preises befinden sich Paulus Hochgatterer, Gerhard Loibelsberger, Stefan Slupetzky, Edith Kneifl und Nora Miedler.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien wird zur Krimi-Metropole
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen