Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien will's wissen: Schon vor der Volksbefragung online diskutieren

Online kann schon vor der Wiener Volksbefragung diskutiert werden.
Online kann schon vor der Wiener Volksbefragung diskutiert werden. ©Screenshot wienwillswissen.at
Sich Informieren und Mitdiskutieren soll man online schon vor der Wiener Volksbefragung, die vom 7. bis 9. März stattfindet. Die Plattform wienwillswissen.at macht es möglich.
Versprechen vor der Volksbefragung
Wirbel um Solarkraftwerke
Mehr Infos zur Volksbefragung

Der Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (PID) ist für die Betreuung der Online-Plattform verantwortlich. Auf dieser werden einerseits die Fragen, die bei der Volksbefragung behandelt werden, vorgestellt und erläutert, andererseits kann man sich durch Kommentare einbringen. Dazu muss man sich mit einer E-Mail-Adresse einloggen oder mit einem Facebook-Account einloggen.

Bereits jetzt gibt es zu den Themen Parken in Wien, Olympische Spiele 2028, Privatisierungsschutz und Erneuerbare Energien zahlreiche Kommentare auf der neuen Plattform.

Infos zur Wiener Volksbefragung

Die Volksbefragung findet vom 7. bis 9. März 2013 statt. Teilnehmen dürfen alle Wiener und Wienerinnen, die am Stichtag der Volksbefragung (28. 1. 2013) die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen und ihren Hauptwohnsitz in Wien haben sowie am letzten Tag des Befragungszeitraums das 16. Lebensjahr bereits vollendet haben.

Alle Stimmberechtigten erhalten rund zwei Wochen vor dem Befragungszeitraum die Befragungsunterlagen (die persönliche Stimmkarte und den Stimmzettel) per Post zugesendet. Damit ist die Briefabstimmung oder alternativ die Abstimmung in einer beliebigen Wiener Annahmestelle möglich. Bei der Stimmabgabe in einer beliebig auswählbaren Annahmestelle benötigen die Stimmberechtigten die Stimmkarte und den Stimmzettel sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien will's wissen: Schon vor der Volksbefragung online diskutieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen