Wien verschafft Arbeitslosen Jobs in Pflegeberufen

Die Stadt Wien nutzt die boomende Gesundheitsbranche als Chance für Langzeitarbeitslose. Über den Wiener Arbeitnehmerförderungsfonds (WAFF) bekommen Interessenten eine Ausbildung und gleichzeitig eine Jobzusage.

Das Programm gibt es seit 2003. Heute, Mittwoch, wurde Bilanz gezogen. Das Resümee: Für 1.000 Menschen wurde ein qualifizierter Arbeitsplatz gefunden.

“Wer sich für den Pflegeberuf entscheidet, entscheidet sich für einen Beruf, der immer Konjunktur hat”, so Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (S) in einer Pressekonferenz. Die Zufriedenheit der Absolventen des WAFF-Programmes sei besonders hoch, weil im Vorhinein die Eignung der Kandidaten erhoben werde. Geboten wird dann eine dreijährige Ausbildung für die diplomierte Krankenpflege, aber auch für die Heimhilfe (drei Monate) und Pflegehilfe (zwölf Monate).

Seit Programmstart haben 1.600 Personen die Ausbildung angetreten. Sie alle bekommen noch vor dem Start eine fixe Einstellungszusage durch eine Gesundheitseinrichtung sowie vom Arbeitsmarktservice 18,50 Euro täglich zur Deckung des Lebensunterhalts. Bei dem Programm übernimmt der WAFF 50 Prozent der Ausbildungskosten. Kooperiert wird dabei mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV).

Auch für einen Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Karenz sowie für wechselwillige Personen aus anderen Branchen sei das Programm interessant, so Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (S). Weitere WAFF-Programme im Pflegebereich umfassen die Weiterbildung des bestehenden Personals sowie bei “flexwork” die gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung an Pflege- und Sozialdienste.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien verschafft Arbeitslosen Jobs in Pflegeberufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen