Wien: Umweltaktivisten blockierten Franz-Josefs-Kai

Die Organisation blockierte den Julius-Raab-Platz bei der Urania.
Die Organisation blockierte den Julius-Raab-Platz bei der Urania. ©Extinction Rebellion
Die Umweltorganisation Extinction Rebellion blockierte heute den Franz-Josefs-Kai bei der Wiener Urania. Es gab umfangreiche Verkehrsbehinderungen.
Straße in Wien blockiert

60 Aktivisten und Aktivistinnen der Umweltorganisation Extinction Rebellion haben am Samstagvormittag den Julius-Raab-Platz in der Wiener Innenstadt für den Verkehr blockiert. Der Protest richtete sich einmal mehr gegen den Bau der Stadtstraße Aspern und des Lobautunnels. Die Polizei prüfte die Lage, wie es auf Anfrage hieß. Es kam zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen.

Kritik an der Stadtstraße Aspern

"Unsere Wirtschaftsweise frisst den Planeten auf. Regenwald wird in erschreckendem Tempo abgeholzt, die Meere sind verdreckt, Industrie und Verkehr verpesten die Luft. In Land, Luft und Wasser breiten sich Todeszonen aus, die den Planeten in absehbarer Zeit unbewohnbar machen. Die Stadtstraße Aspern und der Lobautunnel sind Ausdruck dieses Wahnsinns", hieß es in einer Aussendung.

"Hainburg unserer Generation"

Vor Jahrzehnten habe die Zivilgesellschaft mit gewaltlosem Ungehorsam erreicht, dass das Kraftwerk Hainburg nicht gebaut und die Donauauen erhalten wurde. "Der Lobautunnel und die Wiener Stadtautobahn sind das Hainburg unserer Generation", so die Organisation.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wien: Umweltaktivisten blockierten Franz-Josefs-Kai
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen