AA

Wien-Umgebung: Rotes Kreuz NÖ löst Bezirkskommando auf

Das bezirkskommando Wien-Umgebung des Roten Kreuzes wird aufgelöst.
Das bezirkskommando Wien-Umgebung des Roten Kreuzes wird aufgelöst. ©APA/BARBARA GINDL
Durch die mit Jahresbeginn 2017 in Kraft tretende Auflösung des Bezirks Wien-umgebung wird auch das Bezirkskommando des Roten Kreuzes nicht weiter fortbestehen.
Bürgermeistertreffen vor Auflösung
Bezirk "WU" wird aufgelöst

Das bisher bestehende Bezirkskommando ist Geschichte, die Bezirksstelle Klosterneuburg gehört künftig zum Bezirk Tulln, jene in Purkersdorf zu St. Pölten und Schwechat zu Bruck/Leitha. Die Ortsstelle Gerasdorf bleibt der Bezirksstelle Mistelbach zugeordnet.

Von der seit Wochen vorbereiteten Umstellung ist laut Aussendung vom Montag nur die – von Freiwilligen besetzte – Kommandostruktur betroffen, Dienstleistungen und örtliche Gegebenheiten werden nicht verändert. Aufgabe des Bezirkskommandos ist die Koordination der Rotkreuz-Kräfte eines politischen Bezirks bei Großschadensereignissen und Katastrophen.

Ab dem 1. Jänner hat Niederösterreich nur mehr 20 statt 21 Verwaltungsbezirke. Insgesamt 21 Gemeinden im Bezirk Wien-Umgebung gehören künftig zu den jeweils angrenzenden Bezirken Bruck an der Leitha, Korneuburg, St. Pölten und Tulln.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien-Umgebung: Rotes Kreuz NÖ löst Bezirkskommando auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen