Wien um 1900

Der Wiener Sammler Rudolf Leopold vor dem Klimt-Gemälde "Tod und Leben" &copy APA
Der Wiener Sammler Rudolf Leopold vor dem Klimt-Gemälde "Tod und Leben" &copy APA
Unter diesem Titel präsentiert das Leopold Museum Wien einen bedeutenden Teil seiner Sammlung neu. Von 25. März bis 30. August werden Werke von berühmten österreichsichen Künstlern zu einer Gesamtschau zusammen geführt.

Unter anderem werden Meisterwerke von Gustav Klimt (u.a. sein weltberühmtes Gemälde „Tod und Leben“), Koloman Moser, Josef Hoffmann, Otto Wagner und Vertretern der Wiener Werkstätte zu sehen sein.

Die Kunstwerke und Kunstgegenstände werden mit großformatigen Fotos von ihren ursprünglichen Aufstellungsorten, wie zum Beispiel dem Purkersdorfer Sanatorium oder dem Cafe Museum, kombiniert. So ist ein optimaler Kontext zwischen dem Originalschauplatz und dem Möbel in der Ausstellung gewährleistet, der dem Besucher die Kunst der Jahrhundertwende und ihre Idee vom Gesamtkunstwerk in ihrer ganzen Breite darbietet.

Diese Schau bedeutender Werke in den Galerieräumen des Leopold Museums unterstreicht die persönliche Sicht des Sammlers auf die Kunst der Zeit um 1900 und bietet eine hervorragende Ergänzung zur Ausstellung „Die Nackte Wahrheit – Klimt, Schiele, Kokoschka und andere Skandale“, die ab 13. Mai im Leopold Museum gezeigt wird, heißt es in einer Aussendung des Museums.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien um 1900
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen