Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien-Tourismus: Klares Nächtigungsplus im August

Der Wien-Tourismus freut sich über ein Nächtigungsplus im August 2017.
Der Wien-Tourismus freut sich über ein Nächtigungsplus im August 2017. ©VIENNA.at/David Mayr
Der August bescherte den Wiener Hotelbetrieben 1,6 Millionen Übernachtungen. Starke Zuwachse bei Gästen aus China und Russland, allerdings ein Einbruch beim Herkunftsmarkt Saudi-Arabien.

In Wien wurden im vergangenen August 3,9 Prozent mehr Nächtigungen registriert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Insgesamt bescherte der Vormonat den Wiener Beherbergungsbetrieben 1,6 Millionen Übernachtungen, wie es in einer Aussendung hieß.

Gewachsen sind unter anderem die Herkunftsmärkte Deutschland, USA, Frankreich und Schweiz. China und Russland machten sich sogar mit zweistelligen Zuwachsraten bemerkbar. Rückgänge gab es etwa aus Großbritannien und Spanien. Ein regelrechter Einbruch wurde – mit einem Minus von 20 Prozent – bei den Gästen aus Saudi-Arabien registriert.

Wien-Tourismus im August: Auslastung bei 71,2 Prozent

Die durchschnittliche Auslastung der Betten betrug 71,2 Prozent. Das ist eine Spur mehr als im Vorjahr: Im August 2016 waren es 70,5 Prozent gewesen.

Im Zeitraum Jänner bis August 2017 lag Wien mit 10,104.000 Nächtigungen um 4 Prozent über dem Ergebnis des Vergleichszeitraums 2016. Erstmals wurde damit schon im August die 10-Mio.-Marke erreicht, wurde in der Aussendung betont. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie betrug heuer von Jänner bis Juli 423,044.000 Euro. Das ist ein Plus von 9,4 Prozent zum Vorjahr.

(APA, Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien-Tourismus: Klares Nächtigungsplus im August
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen