Wien: Sieben Anzeigen bei Schwerpunkt gegen illegale Prostitution

Sieben Anzeigen brachte die Schwerpunktaktion in Wien.
Sieben Anzeigen brachte die Schwerpunktaktion in Wien. ©APA (Symbolbild)
Die Wiener Polizei führte am Montagnachmittag eine Schwerpunktation zur Bekämpfung von illegaler Prostitution bei Escort- und Begleitagenturen durch.

Am Montag wurde in den Nachmittagsstunden eine Schwerpunktation der Landespolizeidirektion Wien zur Bekämpfung von illegaler Prostitution im Bereich der Dienstleistungen von Escort- beziehungsweise Begleitagenturen durchgeführt.

In einer Wohnung in Wien-Landstraße wurden acht Personen, die sexuelle Dienstleitungen via Anzeigen in Tageszeitungen oder über Escort- bzw. Begleitagenturen angeboten hatten, von verdeckten Ermittlern kontrolliert. Sechs Frauen und ein Mann aus Brasilien wurden wegen fehlender Gesundheitsuntersuchung, Nichtmeldung der Prostitutionsausübung bei der Landespolizeidirektion Wien sowie nach dem Fremdenpolizeigesetz wegen illegaler Beschäftigung angezeigt. Eine Person wurde zur fremdenpolizeilichen Überprüfung vorläufig festgenommen. Lediglich eine Frau konnte alle notwendigen Dokumente vorweisen.

Laut Wolfgang Langer vom Referat für Prostitutionsangelegenheiten bei der Polizei zeigten sich die Prostituierten bei der Kontrolle sofort einsichtig, die Gesundenuntersuchung nachzuholen. Diese ist für Sexarbeiter seit Jahresbeginn nur noch alle sechs Wochen vorgeschrieben. Einige der kontrollierten Frauen haben sich laut dem Polizisten bereits am Dienstag für eine Untersuchung angemeldet.

>> Weitere Meldungen aus Wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien: Sieben Anzeigen bei Schwerpunkt gegen illegale Prostitution
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen