Wien Modern: Festival verbindet Tanz, Theater und Performance

Auch das Klangforum ist beim Festival Wien Modern vertreten.
Auch das Klangforum ist beim Festival Wien Modern vertreten. ©Lukas Beck
Bereits zum 25. Mal findet das Festival "Wien Modern" statt. Vom 22. Oktober bis 16. November 2012 setzen sich die Veranstalter mit musikalischen Strömungen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinander. 480 Künstler treten bei 70 Veranstaltungen an 16 Spielorten auf.

Wien wird vom 22. Oktober bis zum 16. November 2012 wieder das Zentrum für Musik der Gegenwart. Das Festival verbindet Musik der Gegenwart mit Tanz, Performance, Theater für junge Menschen, bildender Kunst, Film und Video. Seit der Gründung durch Claudio Abbado 1988 bietet Wien Modern den vielfältigen Strömungen zeitgenössischen Musikschaffens ein Podium.

Festival wird im Theater an der Wien eröffnet

Die Eröffnung findet erstmals im Theater an der Wien statt, sie steht mit „Kloing!“ und  „Hommage à Klaus Nomi – a songplay in nine fits“ ganz im Zeichen der Komponistin Olga Neuwirth. Der Künstlerin sind weitere Abende gewidmet, an denen ein Querschnitt ihres kompositorischen Werkes ebenso wie filmische Arbeiten zu erleben sind. Der Schwerpunkt wird mit einer Ausstellung in der Charim Galerie ergänzt.

Ausblick auf das Programm

Im Dschungel Wien wird mit „Das Kind der Seehundfrau“ im Rahmen des Festivals die zweite Eigenproduktion für junge Besucher mit neuer Musik von Jesse Brœkman uraufgeführt. Weitere szenische Projekte sind die Uraufführung „grace note“ mit Musik von Arturo Fuentes, Choreographie von Chris Haring und Bühnenbild von Günter Brus, sowie die Kammeropern „Edenarabeske“ von Wolfgang Liebhart/Jessica Huijen und „AZRAEL“ von Dirk D’Ase und Silke Hassler. Die Zusammenarbeit mit der Brunnenpassage wird mit „COINCIDENTIA OPPOSITORIUM“, einem Projekt von Limpe Fuchs/Michael Fischer mit dem Brunnenchor, weitergeführt.

Teilnehmer des Festivals

Auch im Jubiläumsjahr sind “die wesentlichen Ensembles Neuer Musik in Österreich” vertreten, wie die Veranstalter in einer Aussendung betonen. Mit dabei sind unter anderem das  ORF Radio-Symphonieorchester, das Klangforum Wien, das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, PHACE und œnm. Zu Gast bei Wien Modern sind auch das Ensemble Intercontemporain (Frankreich) und das Percussionensemble L’Art pour l’Art (Deutschland), das in Kooperation mit der Jeunesse „Fluxus“ präsentiert. Aus den USA kommen International Contemporary Ensemble und Talea Ensemble.

Der Vorverkauf für Wien Modern startet am 27. August.

  • VIENNA.AT
  • Festivals
  • Wien Modern: Festival verbindet Tanz, Theater und Performance
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen