Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien initiiert "Jugendpaket" im Bereich der Lehrlingsausbildung

In Wien werden nun die Maßnahmen des Jugendbeschäftigungspakets der Bundesregierung umgesetzt. Unter dem Titel "Wiener Jugendpaket" investiert man über den Arbeitnehmerförderungsfonds (WAFF) 11,4 Mio. Euro.

So würden 3.500 überbetriebliche Ausbildungsplätze gesichert, berichteten am Dienstag Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (S) und Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank in einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Demnach sei eine Neuerung bei der überbetrieblichen Ausbildung der Jugendlichen, die keine reguläre Lehrstelle finden, dass diese nun ihre gesamte Lehrzeit bei einem Träger verbringen können. “Nichts ist schlimmer für eine Gesellschaft, als eine Jugend, die keine Ausbildung und keine Zukunft sieht”, untermauerte Brauner das Engagement.

Als weitere Novität würden Betriebe im Rahmen des Jugendpaketes nun gezielt gefördert, die mehr in Lehrlingsausbildung investieren, so Jank. Dies helfe, einer gewissen “Müdigkeit” mancher Betriebe bei der Lehrlingsausbildung entgegenzuwirken. Darüber hinaus sollen weiterhin gezielt Migrationsbetriebe für die Lehrlingsausbildung geworben werden. Insgesamt könnten in den kommenden Jahren noch einige Hundert neuer Wiener Lehrlingsbetriebe zu den bestehenden 4.740 hinzukommen, zeigte sich die Kammerpräsidentin zuversichtlich.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien initiiert "Jugendpaket" im Bereich der Lehrlingsausbildung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen