Wien, ich komme!

Über Wochen und Monate war es DAS Geheimprojekt des Organisationsteams der Viennale: Hollywoodstar Johnny Depp sollte im Herbst Österreichs wichtigstes Filmfestival schmücken. Wäre da nicht der Piratensaga vierter Teil ...
Johnny Depp - Ein Mann mit vielen Gesichtern
Johnny Depp und Angelina Jolie bei Dreharbeiten

Das hätte nicht nur Festivaldirektor Hans Hurch gefreut, sondern wohl auch den Star selbst, der als bekennender Wien-Fan gilt (immerhin spielte er einst mit seiner Band “P” im U4 einen legendären Gig).

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Kaum war der grandiose Plan jedoch durchgesickert, war er auch schon geplatzt. Der Grund: Johnny muss arbeiten. Denn just für Oktober wurden die Dreharbeiten für den vierten Teil des Piratenabenteuers “Fluch der Karibik” angesetzt, in dem Depp als Piratenkapitän Jack Sparrow den legendären Jungbrunnen sucht. Nach Wien wird man den so kurzfristig wohl nicht verlegen.

Hoffnung gibt es für Depp-Fans aber trotzdem. Der Schauspieler wolle sich den Wien-Trip auf keinen Fall entgehen lassen, wie es heißt. Der Auftritt des Publikumlieblings soll lediglich auf nächstes Jahr verschoben werden. Die Verhandlungen sind bereits im Laufen.

Wie Depp privat tickt

Wenn man bedenkt, dass Depp keine öffentlichen Termine wahrnimmt, außer jenen, die sein Vertrag vorschreibt, dann würde sein Besuch schon einem kleinen Wunder gleichkommen. Im Gegensatz zu Angelina Jolie und Brad Pitt, die auch außerhalb ihrer Drehtage keine Kameras scheuen, geht Familie Depp privat auf Tauchstation. Dann sind er, seine Frau Vanessa und die Kinder Jack (8) und Lily-Rose (11) meist auf ihrem Anwesen Plan-de-la-Tour in der Nähe von Cannes anzutreffen. Dort tut der Star am liebsten ganz normale Dinge wie nach dem Gemüsebeet und den Blumen schauen.

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Wien, ich komme!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen