Wien hat seit Sonntag einen "Dr.-Helmut-Zilk-Wald"

Pflanzten Linde auf 1,5 Hektar großem Areal
Pflanzten Linde auf 1,5 Hektar großem Areal ©APA(Neubauer)
Seit heute erinnert eine 1,5 Hektar große Grünfläche im Wiener Bezirk Liesing an den verstorbenen Altbürgermeister Zilk. Als Teil der seit 25 Jahren bestehenden Aktion "Wald der jungen WienerInnen", bei der unter Mithilfe der Bevölkerung jährlich ein neuer Grünstreifen angelegt wird, pflanzte am Sonntag Bürgermeister Häupl gemeinsam mit Zilk-Witwe Dagmar Koller eine Linde für seinen Amtsvorgänger.

Auch Umweltstadträtin Sima und Jugendstadtrat Oxonitsch griffen aus gegebenem Anlass zu Schaufel und Setzling. Seit dem frühen Nachmittag trägt das Areal nun nach der Aufforstung durch die Prominenz und Hunderte Wiener offiziell den Namen Dr.-Helmut-Zilk-Wald – auch wenn die gepflanzten Bäumchen noch einiges Wachstum vor sich haben, bevor sie den Charakter eines echten Gehölzes ausstrahlen.

An den Namenspatron erinnert indessen auch eine entsprechende Gedenktafel, die von den Ehrengästen feierlich enthüllt wurde. Damit wurde erstmals in der ein Vierteljahrhundert währenden Geschichte des “Wald der jungen WienerInnen” eine gestaltete Grünfläche getauft. Die Idee dazu kam von den Förstern der MA 49 – schließlich hatte der damalige Bürgermeister Zilk die Pflanzaktion einst ins Leben gerufen.

Der unmittelbare Anlass für die florale Namensgebung war allerdings das nahende Jubiläum von Zilks Todestag. Der Altbürgermeister war am 24. Oktober 2008 im Alter von 81 Jahren verstorben. Eine Entscheidung über einen Helmut-Zilk-Platz abseits des Helmut-Zilk-Waldes steht indes noch aus, auch wenn dieser nach dem Bekunden der Verantwortlichen kommen wird.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wien hat seit Sonntag einen "Dr.-Helmut-Zilk-Wald"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen