Wien ergreift Maßnahmen gegen "Overtourism"

Der Ansturm der Touristen auf die Wiener Innenstadt ist stark angestiegen.
Der Ansturm der Touristen auf die Wiener Innenstadt ist stark angestiegen. ©pixabay.com
Wien ist eine beliebte Stadt, die viel zu bieten hat. Dies merkt man vor allem durch die großen Anstürme der Touristen. Ganzjährig ist die Donaumetropole ein stark besuchtes Reiseziel, doch der Tourismus kann auch zuviel für die Innenstadt werden.
Rekord: So viele Juli-Nächtigungen wie noch nie

Die Touristenanstürme auf Wien sind groß. Im Schnitt kommen auf jeden der 16.500 Einwoher in der Wiener City täglich sieben Urlauber. ÖVP Bezirkschef Markus Figl warnt davor, dass Wien nicht zum Massentourismus werden darf. Die guten Tourismuszahlen sind zwar sehr erfreulich, doch müssen auch Maßnahmen ergriffen werden, um diese im Zaum zu halten und vermehrt auf Qualität zu setzen zu können.

Touristen in Wien sollen auch äußere Bezirke besuchen

Die Nächtigungen steigen seit Jahresbeginn. Die Juli-Nächtigungen haben einen neuen Rekord erreicht. Es wird bereits Marketing für andere Attraktionen wie Belvedere, Hundertwasserhaus, den Prater oder die äußeren Bezirke betrieben, um die Touristen auch auf die Sehenswürdigkeiten außerhalb der Innenstadt aufmerksam zu machen. Laut einer Umfrage sind allerdings 96 Prozent der Innenstadt-Bewohner positiv gegenüber dem Tourismus eingestellt.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wien ergreift Maßnahmen gegen "Overtourism"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen