AA

Wien Energie sucht zum 5. Mal die "Stromspar-WG"

Ab März bekommen Wiener Wohngemeinschaften wieder die Chance, sich den Titel „Stromspar WG“ zu holen. Power Generation, die Jugendmarke von Wien Energie, sucht bereits zum 5. Mal nach Wiens kreativster und stromsparendster Wohngemeinschaft. 

Ab dem 16. März müssen die angemeldeten WGs in mehreren Runden insgesamt sechs Aufgaben rund um das Thema Energiesparen und Klimaschutz mit Kreativität und Eigeninitiative lösen. Der Einsatz lohnt sich: Es warten Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro – und zwar nicht nur auf die GewinnerInnen des Wettbewerbs. Interessierte WGs können sich unter stromsparwg.powergeneration.at oder auf der Facebookseite der Power Generation unter www.facebook.com/powergeneration anmelden. 2015 neu: Erstmals dürfensich auch Wohngemeinschaften mit nur zwei BewohnerInnen anmelden. Eine schnelle Anmeldung wird belohnt: Die ersten 30 WGs erhalten einen Wien Energie-Gutschein im Wert von 30 Euro.

Die Battles – Von März bis Anfang Juni warten herausfordernde Aufgaben auf die TeilnehmerInnen. Eingereicht werden diese auf einer speziell entwickelten App, über die die WGs auch Community-Votes von Fans sammeln, um einen Sonderpreis zu gewinnen. Den Output in Form von Fotos, Videos und kreativen Beiträgen, bewertet eine Fachjury.

Die Jury – Um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten, werden die eingereichten Beiträge von einer unabhängigen Fachjury unter der Leitung der Wien Energie- ExpertInnen Anita Fuchsjäger und Andreas Hudecek bewertet.

Mag. Alexandra Radl, Marketingleiterin Wien Energie: „Ziel ist es, Studierende bzw. Jugendliche auf unterhaltsame Art und Weise an die Themen nachhaltiges Energiebewusstsein und Klimaschutz heranzuführen. Es ist nicht nur ein Wettbewerb, sondern auch eine Schule fürs Energieleben und wir zeigen, dass der bewusste Umgang mit Energie keinesfalls Komfortverlust bedeutet.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien Energie sucht zum 5. Mal die "Stromspar-WG"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen