Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien: Betrunkener sorgte für Verspätung von AUA-Flug

Ein AUA-Flugzeug blieb gestern in Schwechat länger am Boden, als es eigentlich sollte.
Ein AUA-Flugzeug blieb gestern in Schwechat länger am Boden, als es eigentlich sollte. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Ein Betrunkener randalierte gestern in einer AUA-Maschine und sorgte so für Verzögerungen beim Abflug. Er musste von der Polizei abgeholt werden, bevor das Flugzeug startete.

Ein betrunkener Mann, der in einer Maschine der Austrian Airlines randalierte, ist am Mittwoch festgenommen worden. Der Serbe wurde von der Polizei aus dem Flugzeug geholt, der Abflug verzögerte sich dadurch um knapp 50 Minuten, wie die AUA einen Bericht des Luftfahrtportals "Austrian Wings" bestätigte.

Polizei musste Randalierer festnehmen

Der Flug am späten Mittwochnachmittag mit einer Embraer 195 war bereits von der Parkposition unterwegs zum Start. Da sich der offensichtlich alkoholisierte Passagier jedoch weigerte, den Anweisungen der Crew Folge zu leisten, fuhr der Flieger wieder zurück auf einen Platz am Vorfeld.

Der Mann ließ sich gar nicht mehr beruhigen, darum wurde die Polizei alarmiert, die ihn aus dem Flieger holte und vorläufig festnahm, wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich auf APA-Anfrage sagte. Er wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt auf freiem Fuß angezeigt. Die Maschine Richtung Belgrad hob dann mit etwa 50 Minuten Verspätung ab, konnte im Flug allerdings zehn Minuten aufholen und landete daher mit knapp 40 Minuten Verspätung in Belgrad.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien: Betrunkener sorgte für Verspätung von AUA-Flug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen