Wien: 31-Jährige von Internet-Bekanntschaft mit dem Umbringen bedroht

Der 30-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.
Der 30-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. ©APA (Sujet)
Seit Beginn des Jahres soll ein Mann eine 31-jährige Frau verfolgt und sie mit dem Umbringen bedroht haben. Sie lernte den Beschuldigten auf Instagram kennen, er habe ihr Geld überwiesen als Unterstützung für ihre Familie im Ausland.

Danach habe sich sein Verhalten jedoch geändert und er habe weit mehr Geld zurückverlangt als überwiesen worden sei, wie die Frau, die syrische Wurzeln hat, angab. Zudem soll sie der 30-Jährige (staatenlos) verfolgt und ihr mit dem Umbringen gedroht haben.

Obwohl sie ihm die dreistellige Summe, die sie laut ihren Angaben von ihm bekommen hatte, zurückzahlte, habe er mehr Geld und sexuelle Zuwendungen von ihr gefordert und ihr gedroht, die Bekanntschaft zwischen ihnen publik zu machen. Sie sei verheiratet und habe die Bekanntschaft deshalb geheim gehalten.

31-Jährige suchte sich nach erneuter Drohung Hilfe

Am 7. August wurde die 31-Jährige erneut von dem Mann bedroht, woraufhin sie zwei Bekannte um Hilfe gebeten habe, die schlussendlich die Polizei verständigten. Der Beschuldigte wurde daraufhin festgenommen und ein Betretungs- und Annäherungsverbot gegen ihn ausgesprochen. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien: 31-Jährige von Internet-Bekanntschaft mit dem Umbringen bedroht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen