Wieder zwei Banküberfälle

Die Überfälle auf Banken in Wien reißen nicht ab: Nachdem Montag früh eine Filiale einer Bank Austria in Hernals heimgesucht wurde, wurde zu Mittag in der Leopoldstadt eine WSK-Bank ausgeraubt.

Somit ist das in diesem Jahr der 17. Coup in der Bundeshauptstadt. Zunächst betrat Montag früh ein Mann die Bank Austria in der Hernalser Hauptstraße 220. Der Täter war laut Polizei mit einem Messer und einer Pistole bewaffnet. Ihm wurde jedoch das Alarmpakt untergejubelt. Kurz nach dem Coup wurde dieses gefunden. Ob es auch losgegangen ist, war vorerst nicht bekannt. Verletzte gab es bei dem Überfall keine.

Wenige Stunden später wurde die WSK-Bank in der Tandelmarktgasse 1 von einem unbekannten Täter heimgesucht. Der Mann war mit einer Pistole bewaffnet. Er konnte mit Beute in unerkannter Höhe flüchten. Auch bei diesem Überfall wurde niemand verletzt. Die Bankfiliale war bereits vergangenen Montag überfallen worden: Ein Unbekannter hatte damals mit einer bunten Schachtel vor einer Angestellten herumgefuchtelt und “Überfall, Geld her, Bombe!“ gerufen.

Der Montag scheint derzeit ein sehr beliebter Tag für Bankräuber in Wien zu sein: An besagtem 21. Februar wurden gleich drei Geldinstitute überfallen, am Montag davor war es „nur“ eines gewesen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wieder zwei Banküberfälle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen