AA

Wieder einen "Boss" der Drogenszene geschnappt

Polizei hat derzeit ein gutes Händchen im Kampf gegen die Drogenkriminalität - weiterer Kopf der Szene samt Komplize festgenommen - außerdem wurden 850 Gramm Heroin und Kokain sichergestellt.

Ein weiterer Schlag gegen die Drogenkriminalität wurde am Freitag in Wien bekannt. Die Polizei hat – bereits am 22. Jänner – einen 32-Jährigen Mann verhaftet, der im großen Stil Suchtgift über Unterhändler verkauft haben soll. Der Mann, der in der Szene als „Abiola“ bekannt sein soll, wurde gemeinsam mit seinem 21-Jährigen Komplizen „Arunsi“ festgenommen.

“Drogenbunker” in Wald bei Mödling

Die Ermittler deckten dabei auch einen „Bunker“ in einem Wald in Mödling auf, in dem sich 850 Gramm Heroin und Kokain befanden. Bei „Abiola“ handelte es sich um einen „Kopf“ der Szene, wie Georg Rabensteiner vom Kriminalkommissariat West zur APA sagte: „Er wird auch von seinen Mitarbeitern ’Boss’ genannt.“

Der Mann soll zumindest seit März des Vorjahres Heroin und Kokain aus den Niederlanden importiert haben. Über „Arunsi“ und „Ifeanyi“, der bereits Anfang Jänner bei einem Scheinkauf ins Netz der Fahnder geraten war, wurde das Suchtgift an Straßenhändler weitergegeben. Wieviel „Abiola“ auf diesem Wege an die heimische Szene weitergab, wird derzeit noch ermittelt – laut Rabensteiner waren es jedoch „auf jeden Fall mehrere Kilo“.

„Abiola“ ging bei seinen Drogengeschäften auf Nummer Sicher, wie Rabensteiner erläuterte. Wenn er eine Lieferung erhielt, habe er diese in seinem Depot in Mödling versteckt, zu dem er nur fuhr, um Nachschub zu holen. Auf dem Weg dorthin klickten für ihn allerdings schließlich die Handschellen.

Redaktion: Elisabeth Skoda

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wieder einen "Boss" der Drogenszene geschnappt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.