Wieder ein Toter bei Protesten in Bangladesch

Unparteiische Übergangsregierung wird gefordert
Unparteiische Übergangsregierung wird gefordert
Erneut sind die Proteste gegen die Regierung in Bangladesch in Gewalt umgeschlagen. Ein Mensch wurde bei den Ausschreitungen am Sonntag getötet und zahlreiche weitere verletzt. Zu den Protesten aufgerufen hatte die oppositionelle Bangladesh Nationalist Party (BNP), die fordert, vor der Wahl im Jänner eine unparteiische Übergangsregierung einzusetzen. Die Regierung lehnt dies jedoch ab.


Um der Aufforderung Nachdruck zu verleihen, rief die BNP einen 84-stündigen Stillstand des Landes aus. Anhänger griffen Fahrzeuge an, die trotzdem unterwegs waren, warfen Sprengsätze und legten Feuer.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Wieder ein Toter bei Protesten in Bangladesch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen