Wieder 15 Tote bei Drogenkrieg in Mexiko

Polizeiabsperrung in Taxco
Polizeiabsperrung in Taxco ©APA (epa)
Das mexikanische Militär hat bei stundenlangen Gefechten in der Touristenstadt Taxco mindestens 15 Mitglieder einer Drogenbande erschossen. Die Sicherheitskräfte seien am Dienstag von Mitgliedern des Drogenkartells "Beltran Leyva" etwa 170 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt angegriffen worden und hätten das Feuer erwidert, teilten die Behörden mit.

Angesichts der Welle der Gewalt mit Dutzenden Toten rief Präsident Calderon in einer landesweit übertragenen Fernseh- und Radioansprache die Bürger auf, den Staat im Kampf gegen die Drogenkartelle nicht alleinzulassen. “Es ist nicht nur der Kampf des Präsidenten, sondern aller Mexikaner”, sagte er. Seit Calderon der Polizei und dem Militär Ende 2006 befahl, die Drogenkartelle zu bekämpfen, starben etwa 23.000 Menschen in dem Konflikt.

Erst am Montag waren zwölf Polizisten in einem Hinterhalt in der Stadt Zitacuaro im Bundesstaat Michoacan etwa 170 Kilometer westlich von Mexiko-Stadt umgebracht worden. Die Behörden gingen davon aus, dass es sich bei den Tätern um Mitglieder des Drogenkartells “La Familia de Michoacana” handelte.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wieder 15 Tote bei Drogenkrieg in Mexiko
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen