Wie gewonnen, so zerronnen?

Tobey Maguire muss vor Gericht - und zwar nicht wegen Hollywoods Star-Delikt Nr. 1. Der Ex-Kino-"Spider-Man" ist nämlich nicht betrunken Auto gefahren, sondern hat angeblich illegal Poker gespielt. Auch gegen Leonardo Di Caprio, Ben Affleck und Matt Damon wird deshalb ermittelt!
Bilder von Tobey Maguire
"Spider-Man 4" ohne Tobey Maguire

In Hollywood wünschen sich zurzeit einige große Stars, nie mit Bradley Ruderman an einem Pokertisch gesessen zu haben.

Illegal oder legal?

Die Reue kommt leider zu spät: der Hedgefonds-Manager verlor bei angeblich illegalen Pokerspielen – an denen nicht wenige von Hollywoods Amateur-Pokergrößen (DiCaprio, Affleck, Damon) teilgenommen haben sollen – von 2006 bis 2009 insgesamt 5,2 Millionen Dollar! Viel Geld, das Mr. Ruderman leider nicht hatte – und deshalb von seinen Kunden veruntreute. Die Sache flog schließlich auf, Ruderman sitzt nun in einem texanischen Gefängnis.

Die finanziell Geschädigten versuchen nun, ihr Geld irgendwie zurückzubekommen – und haben all jene im Visier, gegen die Ruderman beim illegalen Pokern verloren hat. Von Tobey Maguire wollen sie deshalb zum Beispiel 311.300 Dollar. Klar, dass der Anwalt des Schauspielers nun wiederum argumentiert, die Pokerrunden mit Ruderman seien gar nicht illegal gewesen – denn dann könnte sein berühmter Mandant nicht nur sein Geld behalten, sondern hätte sich auch nicht strafbar gemacht.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Wie gewonnen, so zerronnen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen