Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wichtiger Sieg

Der FC Lustenau besiegte Untersiebenbrunn mit 1:0. Resch und Co. rückten damit auf Platz fünf in der Ersten Liga nach vor. Die Austria verlor beim Schlusslicht Wiener Sportklub 0:2. | Tabelle

Erstmals seit dem Aufstieg in die Red Zac Erste Liga hat der FC Lustenau sechs Spiele in Folge gepunktet, mit vier Siegen und zwei Remis sogar ausgiebig. Der Erfolg gegen Untersiebenbrunn war das Ergebnis von Siegeswillen und Kampfkraft, denn lange Zeit hatte der FCL – obwohl feldüberlegen – kaum Chancen auf einen Treffer. Mit Ausnahme von Charles, der in der 4. Minute an Endress scheiterte, und Marquinhos mit einem Pfostentreffer (31.).

Nach Seitenwechsel verschlief der FC Lustenau die erste Viertelstunde und strapazierte bei drei “Sitzern” der Gäste das Glück. Doch nach 60 Minuten kehrte der FC-Schwung wieder zurück. Die Entscheidung erzielte Charles in der 74. Minute, als er Libero Weiss den Ball abnahm, allein aufs Gästetor zog und den guten Endress, der den Ball noch berührte, bezwang. Die Gäste drückten in der Schlussphase, die Chancen auf weitere Tore hatte aber der FC Lustenau. “Gut gekämpft, viel mehr für das Spiel gearbeitet, wir haben hochverdient gewonnen”, meinte ein sichtlich zufriedener Trainer Srdan Gemaljevic.

FC Lustenau – Untersiebenbrunn: 1:0 (0:0)
Stadion an der Holstraße, 500, SR Plautz
Tor: 1:0 (74.) Hillesheim

Blamable Vorstellung
Austria Lustenau erlitt gegen Schlusslicht Wiener Sportklub eine 0:2-Niederlage. “Die Mannschaft ist tot”, meinte Austria-Trainer Andreas Heraf nach dem Spiel. “In diesem Zustand hat die Elf keine Zukunft, psychisch und physisch sind die Spieler am Boden”, so Heraf weiter. Die 0:2-Niederlage der Austria beim WSC entsprach den gezeigten Leistungen, die Vorarlberger konnten den Tabellenletzten nie ernsthaft gefährden. Das erste Tor fiel aus einer guten Kombination, die Bradaric abschloss (42.), beim zweiten Gegentor sah die Austria-Abwehr nicht gut aus, Radaj nützte ein Gestocher aus kurzer Distanz zum 2:0 (52.). “Wir waren zwei Klassen schlechter als der Letzte”, meinte Heraf abschließend.

Wiener Sportklub – SC Austria Lustenau: 2:0 (1:0)
Sportklub-Platz, 750, SR Steindl
Tore: 1:0 (41.) Bradaric, 2:0 (53.) Radaj

Weitere Ergebnisse:
SEZ Bad Bleiberg – SV Mattersburg: 1:1 (1:0)
DSV Leoben – SV Kapfenberg: 1:0 (0:0)
LASK Linz – SV Wörgl: 2:1 (1:0)

Links zum Thema:
Bundesliga.at
Austria Lustenau
FC Lustenau

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Wichtiger Sieg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.